Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Unterschiede der FlyAways

  1. #1
    Benutzer Avatar von chuti
    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    5.753
    Danke
    198
    Danke erhalten: 330

    Unterschiede der FlyAways

    Ich möchte hier zu Anfang einmal die FlyAways in 2 Gruppen unterteilen. Das ergibt eine bessere Übersicht.

    1. Hausgemachter Flyaway

    Darunter zähle ich alle FlyAways, die durch wissentliche oder unwissentliche Fehlbedienung entstehen.

    2. Echter Flyaway

    Darunter zähle ich alle Flyawys, die durch plötzliche verselbstständigung des Flightcontrolers entstehen und der Flightcontroler auf keinen Befehl des Empfängers mehr reagiert.
    Geändert von chuti (10.01.14 um 00:44 Uhr)
     

  2. #2
    Benutzer Avatar von Daninho
    Registriert seit
    09.01.2014
    Beiträge
    31
    Danke
    0
    Danke erhalten: 0

    Ich muß zugeben dass mich diese Fly away Geschichte doch schon etwas zum Nachdenken bringt und man denkt schon öfter drann was wäre wenn es dazu kommt. Das Problem ist dass es zuviele Neubesitzer gibt, die das Thema Fly away verfälschen, das nervt schon etwas und genauso nervt auch das ständige abstreiten von "echten" Fly aways, i ch denke mittlerweile gibt es rund um die Welt einfach zuviele Videos die alle fast gleich ablaufen, der Copter fliegt in Schräglage mit Vollgas davon, manchmal mit Glück geht es schräg abwärts und mit Pech geht es schräg 5km in eine Richtung. Ich habe keinen Zweifel dass es bei den Naza Controllern echte Fly aways gibt, egal welche Funke man betreibt. Dazu kommen dann noch andere DJI Krankheiten, wie zum Beispiel Kontakt Probleme der Phantom 2 Batterie und schon fliegt man nur noch mit schlechtem Gewissen.

    Ich bin auch kein Freund der Strommasten Theorie, ich meide die Teile zwar aber um das zu glauben habe ich schon tonnenweise Videos auf youtube oder Vimeo gesehen, bei denen der Phantom um die Dinger Kreise zieht ohne Probleme. Das gleiche gillt für diese Sonnensturm Theorie, daran kann es offensichtlich nicht liegen, wenn der Phantom im GPS Mode auf einmal andere Positionsdaten bekommt, die vielleicht 50m entfernt liegen würde er "langsam" dorthin fliegen, nicht mehr als 45 schräg gestellt und mit Vollgas, das kann jeder testen. Zum anderen würde der Copter dann im ATT Modus von seinem Vorhaben absehen, das tut er aber nicht, er nimmt keine Befehle mehr an.

    Ich weiss nicht so recht was ich von der Theorie mit den Funkstrahlen halten soll, die den Phantom "übernehmen", sowas müßte doch normalerweise leicht verhindert werden können, es kann doch nicht sein dass plötzlich ein stärkeres Signal genau dieser Frequenz der Funke in der Luft liegt?

    Am Kompass liegt es denke ich auch nicht, denn dann müßte der Copter im ATT Modus und ohne IOC normal funktionieren.

    Ich glaube es ist eine Fehlfunktion der Naza oder der ESCs, das kann die Software sein oder auch Sensoren die mal hängen bleiben oder der Naza Controller ist einfach mal überfordert. Was mir aufgefallen ist in vielen Videos, viele diese Fly aways kommen nach YAW Drehungen des Copters. Ich denke auch das einmal gecrashte Naza Controller später immer wieder dazu neigen
     

  3. #3
    Benutzer Avatar von chuti
    Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    5.753
    Danke
    198
    Danke erhalten: 330

    Ich habe mich diesem Thema auch schon verschrieben und viele Versuche gemacht. Dazu zählen auch Versuche die wirklich hart sind, wie z.B. Strommasten umkreisen, in Wlanverseuchtem Gebiet fliegen u.s.w.

    Ich hatte dann anschliessend nicht mehr an einen echten FA geglaubt. Viele FA's liessen sich durch Fehlbedienungen erklären. Z.B. IOC war eingeschaltet und der Pilot hat es nicht gemerkt. Er steuert nach rechts und der Kopter fliegt in eine andere Richtung. Da kommt Panik auf und man reagiert noch hektischer und dann auch noch falsch. Das endet dann fast immer in einem FA oder Crash.

    Dann hatte ich mir den DATAlink bestellt und verbaut. Erste Tests als Trockenübung verliefen vielversprechend. Jetzt ging es raus aufs Feld. GS (Groundstation mit Ipad) aufgebaut alles gestartet und los gings. Erstmal nur im Joystickmodus. Das funzte prima.

    Am nächsten Tag wollte ich schnell mal ein paar Luftaufnahmen machen und startete den Kopter ohne GS, jedoch noch mit angeschlossenem DATAlink auf dem Kopter. Der DATAlink läuft übrigens auch auf 2,4 GHZ wie die Funke auch. Man versicherte mir aber, daß sich die 2 Systeme nicht beissen würden.
    Und was soll ich sagen, zack FA. NAZA reagierte urplötzlich nicht mehr (jetzt wo du es sagst in der tat nach einer Yaw- drehung) und nahm keine Befehle mehr vom Empfänger an. Failsafe u.s.w. alles ging nicht mehr. Das Ding flog schräg davon kam wieder zurück und crashte nach einem weiteren rechtsflug in die Botanik.

    Das alles spricht schon auf eine Kompassstörung hin. Gerade weil es evtl in irgendeiner Weise mit dem YAW zusammenhängt.

    Danach wurde ich also erstmal eines Besseren belehrt und musste jetzt an die FA's glauben. Es gibt sie also tatsächlich. Jetzt gings an die Analyse.

    Erstmal kann ich nicht akzeptieren, daß die NAZA Signale vom Empfänger ignoriert. Der Empfänger muss immer Priorität haben. Also hier liegt schonmal ganz klar ein Fehler bei DJI. Als nächstes ging es daran herauszufinden was wohl der Auslöser ist. Die einzige Veränderung, die ich zu vorherigen Flügen unternommen hatte, war ja nur der DATAlink. In wie fern der Sendet, wenn keine GS vorhanden ist, war mir erstmal nicht bekannt. Aber es war naheliegend anzunehmen, daß er wohl versucht hat die GS zu finden und vielleicht Signale über ein weites Spektrum im 2,4 GHZ-Bereich gesendet hat. Der erste Gedanke war, der DATAlink hat den Empfänger zugestopft. Das liess sich aber in einem anschliessenden Trockenversuch widerlegen. Es traten ab da auch keine Störungen mehr auf. Ich bin allerdings auch immer ohne DATAlink geflogen.

    Jetzt hat es mich wieder gepackt und ich wollte unbedingt wissen was wohl der Auslöser gewesen sein mag. Also habe ich erstmal im Netz recherchiert und habe an vielen Stellen die Vermutung gelesen, daß es wohl am Kompass bzw. GPS liegt.
    Als nächstes habe ich den GPS-Pilz mit HF befeuert. Zunächst mal mit 5.8 GHZ und 1 Watt. Und siehe da....die NAZA stieg aus. Der Empfänger funktionierte einwandfrei.
    Somit war klar, daß die NAZA über den GPS-Pilz dermassen Signale bekommt, daß sie aussteigt. Sei es nun vom Kompass oder vom GPS. Das weiß ich leider noch nicht genau. Aber ich vermute eher, dass der Kompass dann verrückt spielt.

    Fakt ist, daß wahrscheinlich über den Pilz die Einstrahlung erfolgt oder über seine lange Datenleitung, Canbus u.s.w. Nach weiterer Recherche im Netz, hab ich erfahren, daß die Datenleitung vom GPS-Pilz nicht mal geschirmt ist. Bei der Länge und evtl. kurvenreichen Verlegung kann das eine gute Antenne abgeben.

    Wenn jetzt der Kompass der Auslöser ist, muss als Gegenmassnahme natürlich der ganze Pilz und die Datenleitung gegen HF und gegen magnetische Strahlung geschirmt werden. Alles weitere seht ihr in dem weiteren Thread dazu.

    http://www.multikopter-forum.de/show...ndliche-Stelle
    Geändert von chuti (10.01.14 um 02:06 Uhr)
     

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •