FlyAway! DJI Phantom 2 Vision +

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist mir klar...aber wenn man schon alleine auf auf dieses einzelne Beispiel eingeht....
      Letztlich muss das Ding funktionieren wenn man sich an die Anleitung hält...auch unter etwas widrigen Umständen. Es ist schon recht selten wenn man ideale Bedingungen hat....
      Vom Windowsphone gesendet
    • Gerrit, es reicht doch ein Richtfunkstrahl. Brauchst nur dareinzufliegen und das wars.
      Wie Rheini es schon sagte. Es ist die Beratungsresistenz von DJI, das hier die große Katastrophe ist. Das Problem wird von DJI einfach ignoriert und billigend in Kauf genommen, weil es wahrscheinlich prozentual nicht häufig genug auftritt. Wenn 10% der Phantome oder NAZA V2 abhauen, ist das nur geschäftsfördernd weil sich evtl. von den 10% nochmal 3% trotzdem einen neuen Phantom kaufen. DJI macht noch solange weiter, bis das es tatsächlich auch mal den Behörden auffällt und regelnd eingreift. Chriss hat ja schon davon berichtet, daß in einigen Landkreisen keine DJI-Kopter mehr eine Aufstiegsgenehmigung bekommen um über bewohntem Gebiet Gebäude zu filmen.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von chuti ()

    • chuti schrieb:

      Wenn 10% der Phantome oder NAZA V2 abhauen, ist das nur geschäftsfördernd weil sich evtl. von den 10% nochmal 3% trotzdem einen neuen Phantom kaufen.

      De Fa,s werden weit unter 0,1 prozent liegen , bei 10% mussten die überal im mais zu finden sein.;)

      chuti schrieb:

      Chriss hat ja schon davon berichtet, daß in einigen Landkreisen keine DJI-Kopter mehr eine Aufstiegsgenehmigung bekommen um über bewohntem Gebiet Gebäude zu filmen.


      Kopter,s meinst du , von DJI ist da keine rede.
      Es wird auch viel zu viel über bebauder geflogen von der hobbyisten , sogar FPV , und dabei zahlt kein versicherung wenn was passiert.

      Mfg Johan
      Fulltime Kopterbauer und Modellflieger.

      Al meine projekten sind zu kaufen , interesse an etwas ? , schicke ein mail .

      facebook.com/plotterwelt/
    • Ich habe zwar keinen Phantom, aber die Naza V2. Ich habe meine Limits auf einer Reichweite von 300 M. Wenn ich das im Video richtig verstehe, sollte man lieber das Limit so groß wie möglich einstellen. Welche Limits habt Ihr eingestellt ?. Und übrigens, vielleicht übertrieben, aber ich lasse mein Handy immer im Auto wenn ich fliegen gehe.
    • De Fa,s werden weit unter 0,1 prozent liegen , bei 10% mussten die überal im mais zu finden sein.

      Glaube ich nicht. 10% ist vielleicht auch etwas hochgegriffen, aber man hört ja nicht von jedem FA etwas. Das bisschen, was im Netz zu finden ist, ist ja nur die Spitze vom Eisberg.
      Kopter,s meinst du , von DJI ist da keine rede.

      Nein ich meine DJI-Kopter!!! Es ist also auch schon der einen oder anderen Behörde aufgefallen.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • also diese flyaways sind meistens Hausgemacht wenn man so liest und sieht wie die Dinger zusammengebaut sind.
      Lesen des geliebten Manuals ist gleich null sonst gäb's nicht so viele Videos davon wie man des zusammen bauen muss

      wie war des im Manual nicht in der Nähe von hohen Häusern fliegen usw ich will's nicht vorlesen aber ich denk bei 10000 verkauften Phantoms (in D wenns reicht) und dann wirkliche FA von 100 sind's 1% und davon glaub ich vielleicht 10 ehrliche, dann noch diese Reichweite der DJI Funke (vielleicht 500m) meistens Batterien leer

      ich mach jetzt seit den 70ern Modellbau noch zu Graupner varioprop Baustein 2,4Volt Zeiten und die Funken damals waren schon was aber die Flugmodellabstürze mit Störungen waren gleicher Quarz (kennen alle ;)) 27/35/40 MHZ oder über die Reichweite rausgeflogen (Reichweitentest)

      Fliegen mit einem Fluggerät was auch immer erfordert Sorgfalt alles ander hilft nicht, Fehler werden sofort bestraft mit Absturz, Steuerfehler, Unwissenheit, Übermut und ganz hinten FA's
      copteryx.de :rolleyes: zu viele Copter in allen Größen von 100gr - 18 kg ;)
    • Ja, Peter. Stimmt teilweise. Aber wenn du mal mit einem DJI FC einen richtigen FA erlebt hast, wirst du schnell bei den ganzen Berichten zwischen hausgemachten FA und echtem FA unterscheiden können. Allein schon die Tatsache, daß der Prozessor eines FC relativ leicht aussteigt gibt einem schon zu denken. Vor allem aber auch immer wieder die tauben Ohren von DJI. Vor allem ist ja mittlerweile der FA bei der NAZA reproduzierbar. Zumindest der Fa der von der schlechten EMV-Verträglichkeit herkommt. Der Kalmanfilter-Fehler ist ohne Logdatei nicht so ohne Weiteres nachweisbar. Wobei ich glaube, daß die NAZA auch irgendwo ein Log speichert. Man macht es dem User nur nicht zugänglich. Wahrscheinlich aus gutem Grund.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Dass man mit Sorgfalt fliegen soll ist schon klar. Aber die Zielgruppe eines Phantom ist in erster Linie nicht der Modellbaufreak sondern der Papa mit Sohn der einfach nen Kopter besitzen und fliegen will. Denen wir doch suggeriert wie einfach und sicher das Teil ist. Und wenn diese Zielgruppe dann ganz genau nach Anleitung handelt, dann muss das Ding Idiotensicher sein. Ein Papa mit Sohn muss kein Hintergrund wissen wie wir haben was die technischen Dinge angeht. OK,- Versicherung, Flugzone usw will ich hier icht auch schon wieder besprechen. Nun,- die selbe Technik wie in nem Phantom haste bei der "losen" Naza auch. Ich bleibe dabei,- so ein Ding muss sicher laufen wenn man sich an die Anleitung hält. Es ist auch für den Modellbauer nicht Aufgabe in etlichen Tests rauszufinden was das Ding stört. Gut,- wenn man etwas entdeckt hat dann versucht man es zu vermeiden, aber so Sachen wie in Alufolie einpacken usw. sind für mich ein echter Witz. Das einige Flayaways hausgemacht sind ist auch klar, aber es sind doch nicht alle Leute zu doof ne Anleitung zu lesen. Hier wird immer von FA in den verschiedensten Zuständen berichtet. Also ehrlich,- mir machen die Berichte etwas Angst, aber abgesehen vom Verlust denke ich muss man da etwas schmerzfrei sein. Sollte das Ding bei Beachtung alles Vorgaben irgend wo nach nem FA böse einschlagen, dann ist die Versicherung gefragt und es wird auch gegen den Hersteller losgelegt,- ansonsten kann an das Hobby vergessen......
    • Hallo zusammen,

      möchte mich hier auch mal zum Thema FA äußern. Soweit vorweg - ich hatte bisher zum Glück noch keinen echten. Fliege mit insgesamt vier NAZA (1x V1 / 3x V2). Bei einer V2 hatte ich mal das Problem, dass als es draußen kälter wurde, der Kopter ab und zu mal leicht gesponnen hat. Er fing in noch gut kontrollierbarem Rahmen an nach hinten wegzudriften (im GPS Mode). Da mußte man dann ein wenig gegensteuern und nach einer Weile war das auch wieder weg. Komisch war an dieser NAZA auch, dass der Kopter beim ersten Start (sozusagen beim Kaltstart) von Anfang an immer nach hinten weggekippt ist. Beim zweiten Akku war der Start immer problemlos. Und für die, die fragen: Sowohl Kompass als auch IMU waren mehrfach kalibriert... Hab dann die NAZA's in zwei Koptern getauscht (von einem Hexa in einen Quad) und der Fehler ist mitgewandert. Das war absolut reproduzierbar ein Temperaturproblem mit der NAZA, sprich mit der in der NAZA verbauten, relativ billigen IMU. Reklamation war auch kein Problem. Stein hat den FC innerhalb von zwei Tagen getauscht. Sofort mit Eingang der reklamierten NAZA hat er am gleichen Tag eine neue rausgeschickt. Super Service nur mal am Rande bemerkt.

      Fakt ist, dass die als IMU verbaute Sensorik in der NAZA nicht die beste ist. Da ist das, was in Wookong oder A2 steckt um Welten besser. Die IMU in der NAZA ist auch sehr schockempfindlich. D.h. nach einer etwas unsanften Landung kann die Sensorik schon mal einen weg haben. Die IMU sehe ich nach wie vor als Hauptproblem für die FA's. Wenn die eine falsche Lage an den Prozessor meldet, dann versucht dieser u.U. die Lage wieder zu stabilisieren. D.h. er gibt Gas und fliegt los. Nun kommt es darauf an, wer in der Software die höhere Priorität hat. Die Lageregelung oder das GPS? Ich würde sagen 100% die Lageregelung. Das wäre eine gute Erklärung für die FA's, die sich durch Umschalten in Manual Mode wieder in den Griff bekommen lassen.

      Was die Empfindlichkeit auf EMV angeht, so ist diese definitiv vorhanden, ist aber sicher nicht so schlimm, wie von Chuti immer dargestellt. Klar kann ein Mobiltelefon wenn es direkt neben der DJI Originalfunke sendet, den Kanal der Fernsteuerung schon mal dicht machen. Graupner, Futaba, Spektum sollten da deutlich weniger empfindlich sein. Es mag auch sein, dass man die NAZA selbst aus dem Tritt bekommt, wenn man sie direkt mit einer relativ hohen Feldstärke beschießt. Wenn aber nicht gerade ein 600mW FPV Sender mit eine HELIX direkt auf die NAZA schießt, dann sind im normalen Betrieb an der Stelle wenig Probleme zu erwarten. Anders sieht es da sicher mit Mobilfunk-Basisstationen und Richtfunk-Links aus. Da gab es ja kurz vor seinem Abtritt bei DJI sogar mal ein Video von Colin Quinn:
      youtube.com/watch?v=2bxjL7wFyb8

      Wobei ich die Empfindlichkeit auch nicht ganz nachvollziehen kann. Ich bin mal aus Versehen direkt an einer Basisstation bzw. Richtfunk-Link geflogen. Ich hatte mich dabei zu sehr auf das Windrad konzentriert und erst beim Abstieg die Basisstation bemerkt. Der Kopter flog absolut ruhig - wie bisher immer...



      Ich tendiere auch zu der Meinung, dass viele der FA's Bedienfehler und das fehlende Verständnis für die Funktionsweise der Technik sind...
    • Google ergibt bei Eingabe von DJI flyaway auch nur 168000 Ergebnisse. Wenn davon nur 10% echte Fa's sind kann man damit gut leben (ich finds besorgnis erregend). Sind dann ja nur 16800. Manche Leute begreifen es nicht und reden sich die Sache weiterhin schön. Selbst ein Nachbar von mir hatte vor einiger Zeit im Urlaub bei einem Spaziergang einen Phantom gefunden. So langsam kann man die Dinger wie Pilze suchen gehen. [IMG:http://www.smilies.4-user.de/include/Grosse/smilie-gross_308.gif]
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Es geht hier doch nicht darum, die Sache schön zu reden. Ein Kopter ist und bleibt ein recht komplexes technisches Gebilde. Klar suggeriert DJI (und nicht nur die) der Kundschaft, dass eine NAZA RTF ist. Das ist sie auch. Sie ist aber mitnichten fehlertolerant. Von den Kunden kann man allerdings auch erwarten, dass man sich zu einem Mindestmass in die Materie einarbeitet. Man muss einfach die Grenzen des Systems verstehen. Und wenn die NAZA perfekt wäre - welche Daseinsberechtigung hätte dann noch eine Wookong oder A2, die gut das vier- oder fünffache kosten.

      Und jeder von uns, der irgendwas mit der Elektronik-Branche zu tun hat wird verstehen, dass man in einem Flight Controller für 230€ keine super fehlertolerante Hard- und Software verbauen kann. Das schaffen nicht mal die Chinesen. Dort werden aus Preisgründen Sensoren verbaut, die eigentlich aus dem Consumer-Bereich stammen. Nur das Smartphone fällt halt nicht gleich vom Himmel, wenn der Gyro mal keinen guten Tag hat ... ;)

      Mir ist auch schon ein Kopter "davongeflogen" und einer abgestürzt. In beiden Fällen lag das Problem aber ganz klar zwischen den Schultern. Ich habe daraus gelernt und die beiden Fehler passieren mir garantiert nicht noch einmal.

      Ich bin einfach der Meinung, dass man an das Thema FA sachlich und nicht immer so emotionsgeladen herangehen sollte.

      @Tobias: Viel Glück bei der Suche! Mein davongeflogener Kopter hat einen Monat in einem Haferfeld gelegen. Hab ewig gesucht und ihn nicht gefunden, weil ich schlicht und einfach die Entfernung unterschätzt hatte und an der falschen Stelle gesucht habe. Also im Zweifelsfall doch mal das Suchgebiet erweitern.
    • Wenn man ehrlich ist kann man ja für die paar Kröten auch nix verlangen. Wenn ich alleine an den GPS Empfänger denke.....Aber egal, WIR machen das als Hobby und haben auch Spaß an der Technik drumherum. Aber ein Papa mit Sohn hat das evt. nicht.
    • P2V+ bezogen? Ich finde das ist schon reichlich Geld. Klar gibt es viel teurere, aber für das Geld sollte man schon was erwarten können...

      Da gebe ich dir vollkommen Recht. Zumal das Problem ja nun auch schon lange genug bekannt ist.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • ist und bleibt ein Flugmodell, die stürzen auch ab wenn man nicht sorgfältig genug ist.

      Ich kann des Thema 'flyaway' nicht mehr hören und wenn's bei 1% liegen soll (was ich nicht glaube)

      Flugstabilisierungen gabs beim Heli früher auch schon, aber fliegen muss man immer noch können und auch ein Phantom muss man fliegen können.

      Was ich alles hier herum so sehe, Copter mit Atti und GPS, die trauen sich nicht mal im Atti fliegen und rum schauen ob irgend jemand zu schaut usw. bleibt ja von alleine oben in der Luft stehen.

      Habe mehrere große Copter für andere gebaut und eingeflogen (ja richtig einfliegen), Reichweitetests, Service/Reinigung/Kontrolle am Copter und ganz wichtig Batterie laden auch in der Funke nicht vergessen (Phantom Funke mit 4 AAA müßen auch getauscht werden, hier denke ich ist der Hauptverursacher)
      copteryx.de :rolleyes: zu viele Copter in allen Größen von 100gr - 18 kg ;)
    • Womit wir wieder mal bei der Trennung der Art des FA's sind. Einmal der Hausgemachte und einmal der echte FA. Und nun mögen sich manche, die es noch nicht erlebt haben, auf den Kopf stellen, es gibt den echten FA und das reproduzierbar und nachweisbar. Und wenn der echte FA eintritt kannst du noch so viel an der Funke rumfummeln, es hilft nicht. Die NAZA hört nicht mehr auf den Empfänger.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB