Umbau Kompass vom DJI Phantom 1

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Umbau Kompass vom DJI Phantom 1

      Hallo,

      hab mal wieder eine Frage, eigentlich zwei Fragen. Bin gerade dabei mein Phantom zuschlachten und mir ein Dosenkopter ( so Art wie Tupperware ) zubauen. Jetzt ist ja der Kompass vom Phantom am Landefuß dran, ich wollte ihn aber jetzt woanders anbauen, also über der Dose, weil ich auch mal auf dem Wasser landen möchte, so wird er nicht so schnell nass. Müßte doch eigentlich gehen. Außerdem möchte ich das Kabel vom GPS Modul verlängern, soll in der Dose und jetzt ist es ziemlich knapp. Dürfe auch kein Problem sein, wenn ich die Kabel alle wieder richtig verlöte. Mache auch mal gerne ein Foto, aber bitte nicht lachen, ist keine Schönheit ;);)

      Gruß Michael
    • Hallo Michael,

      ich habe an einem Phantom 1 mit Einziehfahrwerk den Kompass an einem Stab ca. 8 cm oberhalb des Gehäuses "verlegt", damit der Roll-Motor eines 3-Achs-Gimbal beim Drehen den Kompass nicht mehr "verdreht". Funktioniert einwandfrei. Du musst natürlich darauf achten, dass Du den Kompass in der gleichen Raumrichtung ausrichtest wie am Landegestell.

      Gruß Rolf
    • Hallo Werner,

      der Umbau war Anfang des Jahres und wo ich genau die Einzieh-Servos her habe, weiß ich nicht mehr. Falls Interesse besteht, schaue ich am Wochenende nach.

      Der "Manta-Stachel", an dem der Kompass oben befestigt ist,ist aus einem der Original Landebeine entstanden und mit Schraube und Sekundenkleber hinten an der Oberschale des Phantom-Gehäuses sicher befestigt.

      Die "Grundplatte" für das Einziehfahrwerk besteht aus passend zugeschnittenem Alublech, das von unten auf jeder Seite mit 4 Schrauben in die Original Landegestellbefestigung angeschraubt ist.

      Unter die Alubleche sind die irgendwo bei Ebay geschossenen Einziehfahrwerke montiert. Als Kufe dient ein Plastikrohr.

      Das ganze ist sehr wackelig, da auf minimlales Gewicht optimiert, funktioniert aber, solange Du auch bei Wind einen Kopter nicht zu hart und und vor allem mit nur geringer Schräggeschwindigkeit landen kannst.

      Ich habe Einziehfahrwerke für den Phantom 1 auch mal schöner und fertig zu kaufen im Internet gefunden. Das ist aber so 3/4 Jahr her und ich habe den Link sicher nicht mehr.

      Für den Kompass hatte ich ursprünglich einen "Zahn" des Originalfahrwerks belassen (letztes Bild). Das DYS 3d Gimbal ist aber an der Original Phantom 1
      Befestigung viel zu kopflastig, sodass ich es weiter nach hinten montieren musste und damit bei Drehungen des Gimbals um die Hochachse
      der Roll-Motor am Magnetkompass entlang fuhr und der Magnetkompass immens abwich. Daher habe ich den Kompass dann nach oben verlegt, an dieses "Periskop".

      Ich habe leider gerade keine besseren Fotos zur Hand. Wenn gewünscht oder erforderlich, kann ich die am Wochenende
      nachreichen. Auf der Unterseite kann man die Aufhängung ja erahnen. Ansonsten ist ein Sonar verbaut, dass Kabelgewirr für einen Teensy 3.1, der wie das Zaggometer die GPS/Kompassdaten an die Taranis zusammen mit den Zellspannungen funkt war einfach nicht mehr innen unterzubringen.

      Mit dem 3d Gimbal von DYS ist der Phantom 1 aber mehr als am Ende. Flugzeiten sind maximal 7-9 Minuten, jetzt bei den kalten Temperaturen habe ich es nicht getestet. Das Gimbal soll an einen größeren Copter und die unsägliche NAZA im Phantom werde ich auch durch einen Apm 2.6 oder Pixhawk ersetzen.







      Gruß Rolf