Geoavia Hexaleaf - 5,8GHz FPV Antenne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Geoavia Hexaleaf - 5,8GHz FPV Antenne

      Frohes neues Jahr!

      Suche fünf freiwillige Tester für Hexaleaf Antennen, die mindesten 500 Beiträge haben.

      Hexaleaf => speziell für Copter und Hindernis Flüge, als Sende- und Empfangsantenne.

      Die Antennen (2 als Set) werden Ende Januar / Anfang Februar geliefert und sollen dann möglichst innerhalb von 4 Wochen getestet werden.
    • Tolle Idee. Wie sieht es mit einer Nahfeldmessung aus? Gibt es da schon ein Srahlungsdiagramm? Wie ist die Impedanz? Ich würde die Sachen gerne testen, aber mir fehlt im Moment das Equipment und vor März, werde ich auch Nichts in der Richtung haben.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Habe zwar die sachen dafür , aber vor marz komme ich nicht zum testen wegen der temperatur draussen .
      Brauch unbedingt >12 graden wegen umstände.

      Hab auch grade mein Immersion Duo mit dein antennen ausgerustet.
      Steht auf ein dreibein für bessere abstrahlung

      Mfg Johan
      Fulltime Kopterbauer und Modellflieger.

      Al meine projekten sind zu kaufen , interesse an etwas ? , schicke ein mail .

      facebook.com/plotterwelt/
    • Meine Vorabprognose:
      Solange die Impedanz stimmt, so wird die maximale Reichweite wahrscheinlich geringer. Die Rundstrahlcharakteristik wird besser. Also zwischen den Bäumen bei einem rasanten FPV-Flug wird wohl durch die bessere Rundstrahlcharakteristik die Übertragung besser.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • chuti wrote:

      Tolle Idee. Wie sieht es mit einer Nahfeldmessung aus? Gibt es da schon ein Srahlungsdiagramm? Wie ist die Impedanz? Ich würde die Sachen gerne testen, aber mir fehlt im Moment das Equipment und vor März, werde ich auch Nichts in der Richtung haben.


      Die Messungen stehen noch aus, wurde nur mit FPV Equipment getestet und bin bis jetzt mit den Ergebnissen zufrieden.
      Mit Hexaleaf habe ich noch bessere Videobild als mit andere 360° CP-Antennen. Besonders gegenüber Hindernissen wie z.B. Bäume Büsche Wände etc.
      Und bevor ich die Hexaleaf Antennen in meinem Sortiment aufnehme, möchte dass auch andere FPV-Piloten die Antennen testen.
    • was soll ich denn testen, wir sind hier zu viert und kann an S800, S800EVO, copter pro X-2, Tarot 680, Tarot X4 und Klappcopter mit AVL58 und immersionsRC 5,8 mit DUO diversity testen. 3 verschiedne Monitore mit Boscam und Fatshark und Zeiss Brillen.

      Flugfeld zwischen Weinbergen und diversen Tälern im Rems,Flip und Murrtal. Ende Januar im Engadin

      ciao ducpeter
      PS: mich würde auch eine 2,4 an der Lichtbridge interessieren ob was bringt
      copteryx.de :rolleyes: zu viele Copter in allen Größen von 100gr - 18 kg ;)
    • 500 Beiträge habe ich zwar nicht, aber einen "Problemkopter" könnte ich als Plattform zur Verfügung stellen.

      Edit: Ich hätte da noch einen Flächenflieger. Sender mit 25mW und 250mW, Empfänger mit DVR ist ebenfalls vorhanden.
      When in doubt, hold on to your altitude. No-one has ever collided with the sky.

      The post was edited 1 time, last by Blue Thunder ().

    • OK,- dann melde ich mich auch mal zum Test. Kopter von kleinen FPV-Racern über Phantom zu 680er. Fliegen tu ich nur mit einer Fatshark als Empfänger, Sender verschiedene Typen. Aber ich habe immer abgewinkelte Antennen welche auch recht kurz sind. Naja,- Wetter ist so ne Sache aber mit so nem Flitzer kann man immer mal schnell ne Runde fliegen.......
    • Die Tests im Reality bringen aber nur etwas, wenn es direkte Vergleichtests sind. Sprich die selben Bedingungen, die selbe Strecke, die geflogen wird sowie die selbe Sender bzw. Empfangseinheit. Das Ganze mal mit den alten Antennen und dann einmal mit den neuen Antennen.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Also ich könnte als Test-Setup auf der Senderseite ImmersionRC mit 25mW und 250mW bieten. Auf der Empfängerseite die FatShark Attitude und einen ImmersionRC Duo V2. Alles in 5.8GHz.

      Als Antennen für den direkten Vergleich habe ich:
      - die normalen Stabantennen
      - Cloverleaf spiroNET
      - ImmersionRC 5.8GHz Patchantenne
      - diverse Geoavia Five-Leafs

      Ob das im Winter aber innerhalb der 4 Wochen machbar ist, kann ich nicht zusichern. Wohl aber versuchen.

      Was das Testsetup angeht, so kann ich chuti nur zustimmen. Ich würde zunächst im Freifeld Reichweitenversuche machen. Dabei fliege ich normalerweise bis der Video-Link am Zusammenbrechen ist. An der Stelle dann noch ein paar Drehungen um die Z-Achse um eventuelle Abschattungen der Sendeantenne durch den Kopter zu berücksichtigen. Das Ganze macht natürlich wirklich nur Sinn unter exakt gleichen Bedingungen bei gleicher Luftfeuchtigkeit und möglichst auch gleicher Temperatur. D.h. die verschiedenen Antennen direkt nacheinander fliegen...
      Beim Testsetup richte ich mich auch gerne nach den Vorgaben von Irakli. Z.B. was die Flughöhe angeht. Auch was die Bestückung des Duo Diversity Rx angeht.
    • Also das wird nun zu heftig. Gleiche Luftfeuchtigkeit, Temp. Sonnenwind usw.Dann noch im Winter....
      Also ich will mal ehrlich sein. Ich hätte nen Kopter (verschiedene Kopter ) genommen und mit einer Antenne von nem Mitbewerber bestückt. Erstmal von Hand den Kopter immer weiter entfernt bei gleicher Höhe. Immer wieder anhalten und den Kopter drehen und notieren. Immer gleiche Position der Antenne und gleicher Sender. Dann mal die gleiche Strecke abfliegen in mehr Höhe mit gleichem Ablauf. Dann mal ein Testlauf durch den Wald oder mit Handy in der Tasche usw. Das Spiel dann auch mit der neuen Testantenne zum Vergleich. Das sind für mich einfache und realistische Bedingungen. Alles was darüber hinaus geht ist schon Wissenschaft welche in täglichen Flug nicht relevant ist. Ähnlich wie der Meßwertwahn bei Lautsprechern, Endstufen usw,- das muss noch lange nicht in der realen Praxis taugen. Denn man müsste ja dann auch ein Messgerät für Luftfeuchtigkeit usw mitnehmen.....nene. Dranbauen und an verschiedenen Koptern testen.......Aber im Winter ist es eh sehr schlecht.

      The post was edited 1 time, last by Rheinperchten ().

    • Ich denke, das hast du falsch verstanden. Wir machen hier ja nur eine Vergleichsmessung. Gleiche Bedingungen sind dann gegeben, wenn die tests am selben Tag hintereinander gemacht werden. Wenn man dann 2 oder 3 Durchgänge macht, reicht das dicke aus. Es birngt aber nichts die einen Antennen zu testen und dann die Vergleichsantennen ein halbes jahr später.;)
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Ja OK,- dass man so nen Test an einem Tag durchzieht ist klar. Aber man will ja mehrere Kopter in verschiedenen Bedingungen testen,- das ist aber eher nicht an einem Tag gemacht denke ich. Und wenn zu viele Faktoren zu beachten sind wie z.B. Luftfeuchtigkeit dann wirds etwas wild,- auch wenn mir klar ist dass Luftfeuchtigkeit einen Anteil am Test hat, kennen wir ja noch vom CB Funk. Ich bin da eher einfach und praktisch. Alte Antenne und loslegen und dann neue Antenne und loslegen,- vergleichen.
    • Darfst mal nicht vergessen, daß wir hier mit absoluten Minileistungen arbeiten und das auch in einem Frequenzbereich, wo sowieso alles anders ist. Hier verhält sich das Ganze schon eher wie das Licht, als die HF die die Meisten aus tieferen Frequenzbereichen kennen. Da spielt der Faktor Luftfeuchtigkeit schon eine größere Rolle. Nur werden sich die atmosphärischen Bedingungen wohl in den meisten Fällen nicht so drastisch in dem Testzeitraum von sagen wir mal 15 bis 30 Minuten ändern.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Chuti, genau das war mein Gedanke! Flüge direkt hintereinander mit unterschiedlichen Antennen. Ich wollte damit nur sagen, dass es keinen Sinn macht, heute einen Testflug mit der einen Antenne bei sagen wir mal bei -5°C und 30% Luftfeuchte zu machen, und dann morgen den zweiten Flug bei +2°C und 95%.
      Die Verbesserungen hinsichtlich Abschattungen zu testen wird schon schieriger, da die Reproduzierbarkeit schwieriger zu realisieren ist. Was mir da so in den Sinn kommt: Ich fliege gerne in Windparks umher. Da merkt man schon deutlich, wenn sich zwischen Kopter und Empfänger in direkter Line-of-Sight ein Mast von einem Windrad befindet. Das könnte man mal im 1:1 Vergleich Fiveleaf gegen Hexaleaf testen.
    • Jep, eine abgesteckte Strecke zwischen Bäumen würde da sicher auch gut gehen. Windpark ist so eine Sache. Ich denke mal das die Türme aus Metall bestehen und da ist mit 5,8 GHZ nicht die Spur von einer Chance durchzukommen. In dem Falle würden dann nur die Reflexionen zum Tragen kommen. Wie dem auch sei, auf alle Fälle eine abgesteckte Strecke die ja dann gleiche Bedingungen zur Verfügung stellt und dann, wie du schon sagtest, die Tests zügig hintereinanderweg durchführen.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Na ja, man kann sich ja vorab die Zeit bis zur Lieferung ein wenig mit Diskussionen über das beste Test-Setup vertreiben :)
      Laut Geoavia gibt es die Test-Antennen ja sowieso erst Ende Januar / Anfang Februar. Wäre aber gut, wenn Irakli auch mal seine Vorstellungen zu einem optimalen Test-Setup schildern würde...
    • So die ersten 5 habe ich ausgewählt :)

      1. chuti
      2. plotterwelt
      3. ducpeter
      4. Rheinperchten
      5. StB

      Ihr könnt auch die Antennen testen wenn es wärmer wird.
      Habe keine großartigen Anforderungen. Ich würde vorschlagen ihr fliegt ein paar Mal mit den Antennen und berichtet einfach hier ob sie euch gefallen haben oder nicht.