Nach dem Hoch kommt das Tief … Parrot® Drohne BeBop & Sky Controller

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Nach dem Hoch kommt das Tief … Parrot® Drohne BeBop & Sky Controller

      Hallo zusammen,

      vor 2 Monaten hatte ich mit die Bebop + Skycontroller zugelegt. Ich muss sagen es hatte einige Zeit eine ganze Menge Spaß gemacht. Doch kamen nach und nach die Kinderkrankenheiten hervor. ich musste die Drohne zum Support einsenden. Schlußendlich habe ich mich nach langen hin und Her auch dazu entschloßen die Drohne wieder zurückzugeben. Einen kleinen Beitrag dazu findet Ihr hier ---> Nach dem Hoch kommt das Tief … Parrot



      VG
      Uwe
    • Nein die Aufnahmen fand ich auch ganz okay. Und auch das Fliegen hat eine Menge Spaß am Anfang gemacht. Doch wie gesagt. Die Qualität zum Preisleistungsverhältnis passte auch nicht 100%. Des weiteren haben Sie überall geworben das die FreeFlight auch mit WindowsTablet geht. Ja geht aber nicht mit Sky Controller. Na klasse ... Mein Fazit dazu steht. Ich finde es ein kleines etwas überteuertes Spielzeug mit einigen Kinderkrankheiten.

      Aber wie gesagt Spaß hats gemacht :)
    • Am besten ist immer noch so ein Teil selber zu bauen. Dann kannst du das Gerät ganz nach deinen Wünschen konfigurieren, dimensionieren und entsprechend aufbauen.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Kommt ganz drauf an, was man haben will. Einen Kopter kann man von bis bauen. Eine kleine FPV-Rennsemmel kann man sicher schon für ganz kleines Geld zusammenbasteln. Wenn es dann an große Projekte geht, die auch eine Payload von sagen wir gut 1 kg transportieren soll, wird es natürlich erheblich teurer.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • ... Was haltet ihr denn von der DJI Phantom 3 Pro ... hab schon bei Youtube einige Video mir darüber angesehen. Preislich mit Ersatzakku und Tasche natürlich kein Schnäppchen aber doch schon was besseres ? Auch die DJI Inspire 1 fasziniert mich, nur da sind wir ja gleich in einer ganz anderen Preisklasse. Habt ihr Erfahrung mit einen von den beiden Modellen ?
    • KV17: Ja in der Werbung werden Phantom und Inspire schon toll dargestellt, aber such mal in Ruhe im Netz. Es gibt so viele Probleme damit. Spez. bei Inspire ist der Käufer wieder mal Beta-Tester. Es gibt bereits zig Abstürze und Flyaway. Nimm Dir Zeit such im Netz, in div. Foren, You Tube etc. Auch ich finde diese RTF Kopter wie Inspire und Q500+ immer mal wieder interessant, wenn man dann aber die Berichte von Nutzern hört überlegt man sich das zweimal.

      Der RTF Kopter, den ich mir kaufe ... den gibt es NOCH nicht ;)
    • Dieses Fertigzeug, das alles automatisch machen soll, macht ja auch nur so lange glücklich, bis was schiefgeht. Dann weiß man eben nicht, woran es liegt, und ist nur noch frustriert. Ging mir beim ersten Kopter (Phantom 1) auch so. Dann kann man natürlich aufgeben. Oder das nächstteurere oder neuere Fertigzeug kaufen - in der Hoffnung, dass DAMIT ja nichts mehr schiefgehen kann. Aber das ist halt ein Trugschluss. Dinge gehen nun mal kaputt.

      Nach Phantom, APM, Pixhawk kann ich inzwischen sagen: Ich verzichte auf GPS und sonstigen Schnickschnack und fliege nur noch Cleanflight (vorzugsweise auf Flip32+), nur noch FPV, nur noch zum Spaß, gern mit GoPro, immer ohne Gimbal.

      Zusammengefasst: Ich würde an deiner Stelle nicht nochmal Parrot/DJI Tiefkühlkost kaufen. Lieber erstmal was einfaches selber basteln - muss nicht kompliziert sein, und es gibt in Foren ja unendlich viel Lesestoff zur Vorbereitung.

      Das dumme ist nur, die eigenen gebauten bleiben auch nicht immer oben


      Und dazu kann ich nur sagen: Genau, what goes up must come down. Aber wenn man die Fehler selber gemacht hat, kann man sie auch selber finden. Beim Phantom ist die Suche nach Absturzursachen dagegen bloß ein Stochern im Nebel. :p

      Ich finde den Inspire z. B. auch cool. Aber teuer. Und wenn was schiefgeht, ist das eben Frust pur. Und das ist das Argument, das imo alle anderen schlägt.
    • Naja,- nicht ganz. Es gibt auch genug Argumente welche DAFÜR sprechen. In meinen Augen kommt es immer auf den Verendungszweck an. Es muss nicht jeder der einfach fliegen und schöne Bilder/Videos machen will einen Kopter selber bauen damit er sich im Zweifelsfall dann besser mit der Materie auskennt. Man baut sich ja auch nicht seine Kamera, Auto, Motorrad selber nur um zu filmen oder zu fahren. Ich habe genug gebastelt, aber z.B. ein Phantom wäre für meine Vorhaben extrem praktisch. Klein, kompakt, leistungsstark, gute Cam, gut zu transportieren,- kannste einfach in die Hand nehmen oder an den Rucksack hängen,- keine Kabelbäume usw. Sowas nehme ich immer problemlos zum wandern mit,- auspacken, hinstellen und loslegen. Das kannste selber nicht bauen ,- schon garnicht für den Preis. Ich kann aber auch problemlos zugeben wenn so ein Fertigteil Mist ist,- wie jetzt mein neuer Yuneec.
    • Klar gibt es Argumente, die für RTF-Komplettpakete sprechen, und wenn es einem nicht um den Spaß am Fliegen geht, sondern nur um die Luftbilder, hat sich die Frage eh erledigt. Ich meine nur: Wenn man Fertigkram kauft und es Probleme gibt, steht man oft vor einer Mauer. Und dann wird's teuer oder frustig oder beides. Das ist für mich persönlich das Totschlagargument und der Grund, warum ich nach dem Phantom nichts Fertiges mehr gekauft habe.

      "Klein, kompakt, leistungsstark, gute Cam, gut zu transportieren" - lass mich mal nachsehen...

      [Blocked Image: https://dl.dropboxusercontent.com/u/6421500/QR270/ausgepackt.jpg]

      Schub zu Gewicht ca. 5:1, kompakter & transportabler geht in der Größe nun wirklich kaum, trägt problemlos eine GoPro bzw. ist damit eher noch unterfordert (Mobius hatte ich nur am Anfang drauf), fliegt so stabil wie nichts, was ich vorher hatte, war an zwei Abenden zusammengebaut, lässt sich sehr leicht reparieren und kostet, puh... ca. 300 komplett (inkl. FPV-Cam & Sender, ohne Fernsteuerung). Ob das sowohl flugtechnisch als auch bastelmäßig anfängergeeignet ist, kann man bezweifeln. Aber man kann ja auch simpler anfangen. Oder sich sowas mal bei anderen anschauen. Ich habe einem Freund neulich einen ähnlichen Kopter vorgeführt, und er war total begeistert - eben WEIL er nur den Phantom in Erinnerung hatte.

      Wenn nur RTF in Frage kommt, wäre ich eher für einen IRC Vortex plus Mobius als für einen Phantom. Hält mehr aus, man lernt damit mehr und es macht am Ende vermutlich mehr Spaß. Schönere Luftbilder gibt's damit nicht unbedingt, aber spannendere Videos allemal. :)

      Mit einem Phantom, BeBop o. ä. anfangen: Gut und schön. Aber wenn man damit genug Erfahrungen gemacht und den mal abgeschrieben hat, kann ich echt nur empfehlen, in Richtung Spaßkopter statt in Richtung 3000-Euro-Ungetüm zu schwenken. Andererseits: Wenn Geld keine Rolle spielt und man NICHT sofort frustriert ist, wenn was schiefgeht, ist z. B. ein Phantom 3 auch ein ziemlich tolles Spielzeug. Aber da muss man sich halt selber einschätzen können bzgl. des Frustpotenzials.
    • Stop,- jetzt wirfste etwas durcheinander :)
      In Bezug der Ferigkopter denke ich in Richtung Videoaufnahmen mit Gimbal und bis zu 4K. Was Du oben zeigst ist schon ein cooles Teil,- aber Miniflitzer baue ich auch selber. Habe ja auch Teile wie den Tarot gebaut um große Cams anzuhängen,- aber da lohnt der Aufwand nicht,- ausser Spaß am basteln. Gute Luftbilder und gute Videos sind auch mit Fertigfliegern möglich
    • Im Originalpost ging es ja um einen BeBop. Dagegen machen solche "Miniflitzer" bessere Luftaufnahmen (weil stabilerer Flug und fähig, eine GoPro zu tragen) UND mehr Spaß. Genau das meine ich ja: Der Sprung vom BeBop zum P2/P3/Inspire - aus dem Grund, dass der BeBop Probleme machte und es daher keinen Spaß mehr machte - finde ich absurd. Da ist der Sprung zu so einem "Miniflitzer" viel sinnvoller. Insofern finde ich nicht, dass ich hier was durcheinanderwerfe. ;)

      Überhaupt, "Miniflitzer" klingt nach "Spielzeug". Aber sowas trägt eine GoPro genauso gut wie ein 80-cm-Kopter eine GoPro trägt. Besser, als der P1 eine GoPro getragen hat. Und eine GoPro kann schließlich 4k. Gimbal ist wieder ne andere Sache - wobei ich nicht mal wüsste, warum der weniger gimbalgeeignet sein soll als der P1.

      Nachtrag: Den gleichen habe ich auch noch in 40cm/9" (dieser hier 27cm/6"). Definitiv Gimbal-tauglich. Passt trotzdem noch in die Turnigy-Box. Für den gilt das gleiche, aber allein für die GoPro ist die Größe schlicht unnötig.

      The post was edited 2 times, last by DIE_KUH ().

    • Du willst mir nicht wirklich verklickern dass man an deinem Miniflitzer besser ein Gimbal und ne 4k Cam montieren kann wie an nen Phantom oder ? Das ist jetzt ein Witz. Ich selber ein paar dieser Miniflitzer und wenn ich hier ne Gopro an nen Chinagimbal dranhänge......jooo...Alles klar, sehr praktikabel. Das die Mobius super Bilder macht ist klar...habe selbst ne Mobius. Aber einer Gopro oder der Cam am Yuneec oder P3 kann sie nicht das Wasser reichen. Egal....ist wieder mal so ein Thema zum totdiskutieren. Ich baue selber und fliege auch Fertigkopter. Für bestimmte Vorhaben und Vorstellungen haben die ihre Daseinsberechtigung. Für das Geld kannste nix vergleichbares selber bauen.
    • Für das Geld kannste nix vergleichbares selber bauen.

      Das glaube ich aber doch. Zumindest jetzt noch. Wird schon noch ein Weilchen dauern bis das (gute) Fertigzeug zu Ramschpreisen vertickt wird.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB

      The post was edited 1 time, last by chuti ().

    • Deshalb schrieb ich auch überall "GoPro", was angeblich eine 4k-Cam ist... nix Mobius. Und ja, mehr Tragkraft und stabilere Fluglage als ein Phantom, insofern habe ich nur mal infrage gestellt, warum das eigentlich nicht gehen soll. Ja klar, man kann das so schwarz und weiß sehen: <300 mm = Miniflitzer = automatisch ein Spielzeug , 350mm Phantom = 4k-Gimbal-Plattform = "seriöses" Consumergerät. Muss man aber nicht. Man kann sich auch erstmal die Frage stellen, was einem am ersten Kopter Spaß gemacht hat und dann schauen, wo einen das hinführt. Statt automatisch den Schritt zum Tausend-Euro-Kopter zu gehen.

      Nebenbei: Nicht alles, was die gleiche Größe hat, fliegt sich gleich. Stichworte: 1806/2204-2208, 5"/6", 3S/4S... Das ist ein Schubbereich von etwa 1.2 kg bis 3.2 kg (bei einem Quad). Ich lese immer wieder von Leuten, die 1806er mit 5" und 3S fliegen. Ja klar kann man damit keine GoPro gescheit tragen!

      Aber darum, was die minimale 4k-Gimbal-Plattform ist, mit der man sich als gestandener Schwebekopterpilot vor's Haus traut, geht es hier ja absolut nicht, deshalb nochmal zurück zu meinem eigentlichen Argument: Wer mit einem scheinbar grundlos wegdriftenden BeBop unzufrieden ist, für den ist ein P2/P3/Inspire/Solo absolut kein logisches Upgrade. Damit wirft man erstmal ganz schön viel Geld auf die nächste Blackbox, die im Schadensfall dann noch mehr kostet. Das sollte man sich schon ernsthaft überlegen.

      Dass Fertigkopter eine Daseinsberechtigung haben, hättest du nicht nochmal herausstellen müssen, das habe ich nämlich nie bestritten.
    • @Kuh....und genau darum geht es. Kaufen, Akku rein, fliegen, filmen. Basteln macht Spaß...das ist aber nur eine Seite des Hobbys. Man kann und sollte auch Spaß an diesem Hobby haben ohne Bastelei. Wie in anderen Bereichen. Motorradfahren, Autofahren, Bergsteigen usw. Da bastelste dir dein Hobbygerät auch noch unbedingt selber aber hast Spaß. Ichbadtle auch gerne an den Koptern.....aber fliege auch Fertigteile. Mein alter P1 ist ein zuverlässiges Spaß und Arbeitstier ihn Macken....war sicher kein Fehlkauf.
      @chuti...da würde mich interessieren was man in der kompakten Form mit der Leistung eines Phantom selber bauen wil für den Preis