Was haltet Ihr von einem Adressaufkleber am Kopter?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was haltet Ihr von einem Adressaufkleber am Kopter?

      Hallo,
      am Wochenende war ich bei einem Flyaway dabei.
      Ist schon ein komisches Gefühl, auch wenn es nicht der eigene Kopter ist.
      Glücklicherweise wurde er aber einen Tag später wieder gefunden. Verdammt viel Glück gehabt.
      Es war eine Kamera montiert, die auch die ganze Zeit mit lief. Auf dem Video wurde ich erkannt.
      Aus Zufall hat eine Person aus der Nachbarschaft beim Gassi gehen den Kopter gefunden und sich den Video angeschaut.
      Mich selber hat er nicht gekannt. Ist weiter mit einem Screenshot vom Video zu anderen Nachbarn gelaufen, die haben mich erkannt und ihn zu mir geschickt. Cool!

      Jetzt wäre meine Idee mit einem Dymo Beschriftungsgerät die Adresse zu drucken und auf den Kopter zu kleben.

      Ist besser wie nichts! Oder?

      Was haltet Ihr davon? Wie habt Ihr das gemacht?

      Viele Grüße
      Gerd
    • Im gewerblichen Einsatz ist eine Kennzeichnung mit Kontaktdaten sogar vorgeschrieben, im Wettbewerbsbereich anderer Modellarten zumindest usus das der Name des PiC (Pilot in Command = Fahrzeugführer) auf dem Objekt deutlich kenntlich angebracht ist.

      Gerade bei Fluggeräten finde ich sollte eine Kennzeichnung in irgendeiner Form grundsätzlich vorgeschrieben werden, denn nur damit lasen sich Haftungsfragen eindeutig klären. Und nicht "zu belangen", Herr Bruchpilot ! Das trägt für mich den Untertitel das grundsätzlicher Vorsatz vorliegt, und das ist nicht an uns, groben Unfug pauschal zu unterstellen. Wer keinen Blödsinn damit treiben will, der hat auch kein Problem damit, seinen Namen und Telefonnummer auf den Copter zu bappen. Denn wenn das Ding abhaut und es passiert nix, ist jeder froh, ihn wiederzubekommen. Und wenn was passiert, wird zumindest die private Haftpflicht in begrenztem Rahmen einspringen, auch wenn es zum Regress seitens des VS kommen kann und teils auch wird - je nach Vorgangslage und Schadenshöhe.

      Allerdings dürfte das das geringere Übel sein als in der Zeitung zu lesen, das man einen PKW abgeschossen hat und ein Mensch schwer verletzt wurde und sich jeden Tag vor den Spiegel stellen muß und die Frage stellt, warum es einem selber gut geht und ein anderer noch leiden muß. Auch sowas sollte man bedenken, und in Gottesnamen eine Haftpflichtversicherung für den Betrieb der Dinger abschließen, denn für genau solche Fälle sind die da und kosten nur einen Bruchteil von dem, was jeder - und das ausnahmslos jeder ! - von uns jedes Jahr für irgendwelchen anderen Blödsinn aus dem Fenster wirft.

      Bei mir bekommt jeder Copter - egal ob ich ihn selber verwende oder im Kundenauftrag herstelle - ein Typenschld - und da steht auch der Name des Piloten drauf und dessen Telefonnummer.
      Greez Chris

      [HR][/HR]www.HaDi-RC.de - inventor of P-Ion & HeatBox
    • Wichtig im Falle eines Flyaways ist auch, direkt die DFS anzurufen und es zu melden. Man weiß ja nie, bis in welche Höhen sich dann das Objekt schraubt. Ich denke, das hat bis dato noch ziemlich keiner gemacht.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • vermutlich. Und da die wenigsten die Telefonnummer für sowas dabei haben : es reicht auch ein Anruf über 110 mit Schilderung des Vorgangs und der Bitte der Benachrichtiogung der DFS.

      Edit : @Bruchpilot : sorry, das sollte natürlich nicht so persönlich rüberkommen, wie du es evtl. aufgefasst hast - ich hab das nur direkt mal als Grundlage verwendet um über die zweckmäßigkeit des Versicherungsschutzes zu appellieren. Kenne leider immer noch selber genug Leute, die sowas in den Wind schlagen. Einige haben nach einem Crash wegen Kontrollverlust schnell ein Einsehen gehabt, und bisher blieb es zum Glück nur bei leichten Sachschäden ( Garagentor, Autotür, Heckscheibe,....)
      Greez Chris

      [HR][/HR]www.HaDi-RC.de - inventor of P-Ion & HeatBox

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HaDi-RC ()

    • Hallo,
      ich werde mir ein zweizeiliges Dymo-Beschriftungsetikett auf meine Kopter kleben.
      Dort werde ich meine Mobilnummer und meine Emailadresse, sowie die Angabe das mein Modell Haftplichtversichert (DMO) ist, mit darauf schreiben.
      Den genauen Wortlaut weiß ich noch nicht.

      Sollte ich einen Finderlohn mit angeben?

      Viele Grüße
      Gerd
    • Könntest ja auch eine Webseite einrichten und nur die URL der Webseite angeben;)
      Da kannst du dann Finderlohn entsprechend der Situation eingeben oder auch nicht. Hast dann alles schön dynamisch.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Ob das mit den Dymo-Geräten so perfekt klappt weiß ich nicht. Wenn es ein Thermotransfergerät ist , kann es bei starker Sonneneinstrahlung zur schwarzfärbung des gesamten Etiketts kommen, gerade auf dunklen Trägermaterialien die sich dann ja aufheizen. Oder man sucht eine Stelle die nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

      Ich nehm gern Typenschild-Etiketten von Zweckform, lassen sich im Laserdrucker super bedrucken. Wenn man es abriebfest haben will klebt man einfach noch eine Lage tranparentes Paketband in Größe des Etiketts drüber. Da die Etiketten Silber sind sieht das ganze auch vernünftig aus.

      Wenn da Bedarf besteht und ein Laserdrucker vorhanden ist : ich hab hier noch 4 Test-Packs von Zweckform zum Weiterverteilen. Da sind zum einen silberne wie auch weiße Folienetiketten drin. Dann muß man nicht gleich nen ganzen Pack bestellen und kann rumprobieren. Wer einen davon haben möchte, bitte PN mit Adressangabe an mich. Wie gesagt : 4 Testpacks sind zu haben
      Greez Chris

      [HR][/HR]www.HaDi-RC.de - inventor of P-Ion & HeatBox
    • Es gibt für diese Dymo-Beschriftungsgeräte verschiedenfarbige Bänder.
      Das weiße (Papier) hatte ich an meinen Briefkasten angebracht (Bitte keine Reklame etc.),
      aber das bleicht mit der Zeit dermaßen aus, dass man kaum noch etwas erkennen kann.
      Da wird das silberne oder gar das gelbe (beide Plastik) sicherlich besser aussehen!
    • Ich drucke einen normalen kleinen Zettel mit meinem Laserdrucker aus. Diesen verschweiße ich mit einem Laminiergerät welches ich mal bei Lidl gekauft habe.
      Der fertige Zettel wird dann noch mit einem Papierschneidegerät auf Größe gebracht und dann mit zwei Tropfen Sekundenkleber an den Kopter geklebt :)
      Ausrüstung: Taranis, F450, Spider, QX200, FPV, viele Flächenflieger und und und.....
      LG Frank
      Alias Foxtrott :)