Tarot hexa taumelt und stürzt ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tarot hexa taumelt und stürzt ab

      hi,


      ich war heut das 5 mal mit meinem Tarot hexa 810 fliegen . nach ca 16 Minuten Flugzeit war ich gerade im Sinkflug zum landen weil die Spannugn der 4 S SLS 12 000 er akkus auf 14,4 unter last runter war. Plötzlich fänger der copter an zu taumeln und das immer und immer mehr . hab gedacht ich sinke zu schnell und hab mehr gas gegeben aber es wirkte so als würde er dadruch noch mehr ins trudeln kommen. und dann ist er auch schon recht unsanft gelandet.Angefangen in


      Daten

      :

      Sinkgeschwindigkeit war laut iosd 1,7

      Akkuspannung der 4s 12000 sls war unter last auf 14,4 also gerade so dass man zum landen ansetzt.( ohne Last Zuhause dann gemessen 14,8 V)

      T Motoren mn 3110-26 470 kv mit CF Prop 14x4,8

      Startgewicht mit Hero 4 Gimbal und allem ca 3,5 3,7 kg glaub ich

      FC naza m v2

      GPS mode

      Motoren, Regler und Akku nicht mal warm, also weit weg von Überbelastung.

      Schwerpunkt ist perfekt mittig gelegen.



      woran kann das liegen? ich kenn es von all meinen bisherigen koptern dass man wenn man zu schnell sinkt aufm eigenen Luftpolster fliegt und bisschen schaukelt aber sobald man mehr gas gibt stabilisiert es sich immer aber diesmal wurde es dadruch sogar gefühlt noch mehr.


      Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen dass mir sowas nicht nochmal passiert. Ich weis nämlich nicht was die Ursache war.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()

    • So ist es. Es ist dann auch noch die Frage, wie genau die 3,6V pro Zelle gemessen wurden. Aber, wie Johan schon sagte, der Kopter hatte den Tank leer.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • hab gerade den Akku geladen . 9100 mah mit Balancen bis er voll war. das sind genau die errechneten 75 Prozent die man leer fliegen sollte oder? die Spannung von 14,8 hab ich im iosd angezeigt bekommen aufm Monitor das ist doch glaub dann der Wert den die Naza misst

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()

    • Da ist es wieder das leidige Thema Akku-Tiefentladung und wann ist ein Akku leer.
      Wenn du von den 75 Prozent aus gehst, wirst du nicht lange etwas von deinem Akku haben. Diese Werte sind lediglich Schätzwerte. Eine Lipozelle sollte auf keinen Fall weiter entladen werden als 3,3 V unter Last. Das macht aber auch wenig Sinn den Akku so weit runter zufahren, weil deine Messtechnik garantiert nicht genau genug ist. Die meisten Lipos brechen auch ab einer Spannung von ca. 3,64-3,63V extrem ein. Das heißt sie haben da keinen "Druck" mehr und fallen mit der Spannung rapide schnell ab. Wenn man einen Lipo so weit runterfahren will, dann nur mit Einzelzellenüberwachung und mit exakten Telemetriesensoren. Wenn du nur die NAZA überwachung hast, solltest du diese auch mal kalibrieren. Ansonsten würde ich mit so einer ungenauen "Tankuhr" spätesten bei 3,65V pro Zelle wieder auf dem Boden stehen. Das wären dann 14,6V bei einem 4s Akku.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • @chuti: der Richtwert mit den 14,6 V klingt gut, hab das gleich mal bei mir . da war ich mit meinen 14,4 unter Last knapp drunter wenn man dem Wert trauen kann. Kalibiriert hatte ich den Akku gleich am ersten mal wo ich alles am Pc in der Assistant Software eingestellt hab nach dem Kauf.

      Vielleicht wars wirklich das Zusammenspiel aus zu schneller Sinkflug leichtes aufschaukeln das sich verschlimmert hat und mit dem mehr Gas geben ist dann die Spannung vielleicht weiter gesunken, die letzten 2 Sekunden hab ich dann ehrlich gesagt auch nicht mehr auf meinen Monitor geschaut sondern war schwer damit beschäftigt meinem Copter biem Trudeln zu zu sehen... Da hat sich am Display sicher noch was getan...

      Also ist der Akku schon mal ein Risikofaktor woran es gelegen haben könnte.
      Ich stell vorsichtshalber die Volt Werte mal hoch für die Warnungen in der Naza Software.


      Die Gain Werte mit ca 220 können nicht schuld sein an sowas oder? ( hab mit so nem extremem Aufschaukeln noch keine Erfahrung) Ich weis nur dass wenn man höhere Werte hat dass er dann beim schnellen Sinken generell normal nicht so schnell ins leichte Trudeln kommt wie man es kennt, aber das kann bei verstärktem Trudeln ja schon wieder ganz andere Auswirkungen haben mit hohen Gain Werten,da hab ich noch garkeine Erfahrung mit.
    • Also , 3,7 Kg geteilt durch 6 = 616.66 g pro Motor.
      Dann in 4 S.......... Das mache ich bei meinem F450 E600 nicht mehr, sondern nur noch 6S bei 2,5 Kg = 625 g pro Motor.
      Wenn du dann mit fast 2 m / sek sinkst und dann versuchst den Abzufangen ( Vollgas ) , brauchst du mit fast leerem Akku mindestens 30 m um ihn zum schweben zu bekommen.
      Das hatte ich bei meinem F450 - E600 auch mal gehabt in 4S.......... Der wäre mir aus 64 m Höhe fast auf dem Akker aufgeschlagen.
      4S hat zu wenig A in der Reserve um die Motoren noch so zu bedienen wie als wenn er voll wäre.
      Die Motoren kenn ich nicht, aber wenn es geht steige auf 6S um.

      Und 14,4V unter Last fliege / flog ich noch nie.
      Immer bei 3,7V pro Zelle macht die Lipotröte vollen Alarm ( 14,8V unter Last ).
      Also, wenn ich meinen F450 - E600 bei 4S damals abgefangen hatte und die Lipotröte randale gemacht hatte, wusste ich sofort, nur noch schweben und runter mit ihm zum landen.
      Und keine hektischen Flugmanöver mehr.
      Ich persönlich finde 3,7V bei 4S zu wenig. Besser wären 3,8V. Da hat man auch noch etwas Reserve um langsam zum Startplatz zurück zu kommen.
      Wenn man nicht zuweit vom Startplatz entfernt war.

      Wenn ich meinen F450 - E600 mit 3,8 Kg ( = 950 g pro Motor, was er ja noch sehr gut wegsteckt ) Gesamtgewicht fliege, fliegt er nur ca. 14 Min bis die Lipotröte ( 3,7V ) Alarm schreit. ( 6S 5000mA/h ).

      Und wie hier schon einige geschrieben haben, Restkapazität ist immer so eine Sache ( Lipotester = 24% Rest ...............im Leerzustand ....) Unter Last kann das mal sehr schnell in die Hose gehen und der Lipo ist hin.
      Gruß Bodo
    • Mein Senf:
      1. Sinkflug mache ich immer leicht schräg nach vorne / hinten oder auch Kreisflug, weil mir der direkte Sinkflug zu gefährlich ist, außer man macht es wirklich langsam.

      2. LIPOS: Thema hatten wir ja schon oft und es gab auch einige hitzige Beiträge dazu. Ich nutze 4S von SLS und habe mich deshalb mit Stefan von SLS in Verbindung gesetzt.
      Aussage für die großen Lipos (10.000er und größer) da darf eine Zelle unter Last auch mal auf 3.3V runter. Sollte aber eine Ausnahme sein.

      Ich nutze Graupner Voltage Module zur Einzelzellenüberwachung. Spät. wenn die erste Zelle auf 3.5V springt lande ich umgehend. Einmal habe ich es auch ausgereizt und so weiß ich, das ich dann noch ca. 2 Min. Sicherheitsreserve habe. Gutes Gefühl.

      Normalerweise habe ich damit eine Restkapazität von ca. 25 %. Also alles im Grünen..

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lauda ()

    • mein ketchup:

      a) ich habe auch voltagemodul und schaue immer nur auf die nidriegste zellenspannung. sehr gute kontrolle des akkuzustandes
      b) allerdings, was noch wichtiger ist, KENNE dein akku.

      verschiedene "hersteller" haben verschiedene leistungskurven. bsp:
      meine HACKER 3S/5000 haben noch bis 3,5V (unterlast) dampf genug, währen der SLS 3S/5000 schon mit 3,6V(unter Last) langsam "die puste" aus geht.
      deswegen mag ich eigentlich dieses mischmasch an verschiedenen akkus nicht. mann muss sich immer um stellen.

      mfg
      YT: youtube.com/user/Tkilla77ffm
      KOPTER: REELY650, PAHNTOM1, NANO-QX, TBS-Discovery, Trifecta, RCexplorer TRICOPTER V3
      FC: NAZA M v1/v2, FEIYUTECH DOS, 3DR PIXHAWK, AFROMINI32, CC3D ATOM-B
    • lande bei 3,6V und alles ist ok. Auch die Hacker haben ab 3,6V einen signifikanten Spannungseinbruch. Was nach den 3,6V kommt ist doch nur noch Akkuquälerei und das für wirklich wenig Flugzeit, die man da noch rausquetschen kann.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • mache ich ja auch so...
      bei hacker habe ich die warnung auf 3,6V(unter last), bei SLS muss ich halt früher schon zurück (bei 3,7V).
      den beinahe "absturz" mit meiner discovery war ja mit SLS ;)
      YT: youtube.com/user/Tkilla77ffm
      KOPTER: REELY650, PAHNTOM1, NANO-QX, TBS-Discovery, Trifecta, RCexplorer TRICOPTER V3
      FC: NAZA M v1/v2, FEIYUTECH DOS, 3DR PIXHAWK, AFROMINI32, CC3D ATOM-B
    • die Probleme hatte ich ja bei 14,4 was ja genau diese 3,6 wären aber da war nichts mehr mit Landen bei der Spannung, sondern Taumeln, daher werd ich sicherheitshalber mal die zweite Warnstufe für fly home and land auf 14,8 unter Last setzen und die erste Warnung bei 15 Volt . Und dann hoffen dass es wirklich am Akku und nicht an was anderem lag sonst passiert mir das ja nochmal und dann vielleicht aus bisschen mehr Höhe wo es nicht mit nur einem kaputten Gimbal und Landegestell und leichten macken ausgeht...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()

    • Darum ist es auch wichtig die Spannungsanzeige zu kalibrieren. Das geht aber auch nur mit einem genauen Messgerät. Wahrscheinlich war die tatsächliche Spannung schon viel geringer. Wenn du dann auch nur eine Gesamtspannungsanzeige hast, kann es durchaus sein, daß eine Zelle schon weit unter der 3,5V Marke war. Das schadet dann dem Akku erheblich, weil sich dann evtl. eine Zelle unter Last wahrscheinlich schon in der Tiefentladung befand. Darum Einzellzellentelemetrie!! Dann noch zu deinen Gainwerten. Die könnten durchaus ein wenig zu hoch sein. Wenn die Regelung dann zum Schwingen neigt, verbessert sich die Lage in so einem Fall keineswegs. Übrigens meinte ich auch nicht bei 3,6V landen...sondern schon am Boden sein!:D
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • @chuti, ja das mit den 3,6 werd ich in zukunft einhalten. lieber ne Minute weniger aber dafür save. dass ich mit nem gewissen Zellendrift mit einer Zelle schon in der Tiefentladung war kann echt gut möglich sein da ich auch nach dem laden eine zelle meist immer nur auf 3,18 hab während die andern auf 3,2 sind ... trotz balancen.

      achso ich dacht immer je höher die gain werte ( solang man nicht den punkt übersteigt wo er zittert) umso besser und schneller gleicher er das aus, wenn der kopter taumelt gilt das nicht mehr so richtig oder? oder was meinst du mit "zum schwingen neigt" ?
    • Das Zittern, das du erwähnt hast, nennt man schwingen. Der Regelkreis oszilliert. Ist der Regler im Sättigungsbereich, so bleibt ihm, gerade bei Unterspannung, keine Luft mehr zum regeln.
      Wenn du nach dem Landen (ich denke mal das hast du gemeint, denn es macht keinen Sinn, daß eine Zelle nach dem Laden nur 3,18V hat) im Leerlauf Spannungen um 3,18V messen kannst, hast du deinen Akku ganz sicher schon in der Tiefentladung gehabt und hast ihm die Lebensdauer drastisch verkürzt. Also besorg dir unbedingt eine gute und genaue Tankuhr. Ich glaube die Anzeige deiner Naza belügt dich auch.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • Ups,
      hatte vergessen die Gainwerte zu erwähnen bei 4S sind sie Höher als bei 6S.
      Hatte sie auf einen Drehpotie gelegt.

      Und noch etwas, habe festgestellt, das 6S im Paket nicht so toll ist. Wenn sich da eine Zelle verabschiedet ( habe da zur Zeit bei menem 6S / 5000mAh Akku von Robbe ( 12.2014 71 Ladungen bei C1 = 2,2A Ladestrom ) das bei einer Zelle 8% angezeigt werden und bei den anderen 5 Zellen jeweils 24%.

      In Zukunft werde ich immer zwei 3S Akkus in Reihe schließen ( gleiche mAh natürlich ) .
      Wenn sich da eine Zelle verabschiedet fliegt nur der eine Akku raus, und der andere bleibt ( ist billiger auf dauer ).

      chuti schrieb:

      Ich glaube die Anzeige deiner Naza belügt dich auch.

      Die Naza ist doch viel zu niedlich um einen zu belügen;)
      Gruß Bodo

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bodo ()

    • In Zukunft werde ich immer zwei 3S Akkus in Reihe schließen ( gleiche mAh natürlich ) .
      Wenn sich da eine Zelle verabschiedet fliegt nur der eine Akku raus, und der andere bleibt ( ist billiger auf dauer ).

      Ob das so die richtige Entscheidung ist??. Bedenke, daß du dann einen neuen Akku mit einem alten in reihe schaltest. Volle Power wirst du auf die Art dann aber auch nicht bekommen.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • chuti schrieb:

      Ist der Regler im Sättigungsbereich, so bleibt ihm, gerade bei Unterspannung, keine Luft mehr zum regeln.
      .

      Meinst du mit Regler den Flightcontroler/Naza m v2? und ist mit Sättigungsbreicht der Bereich gemeint wenn die Gainwerte zu hoch sind?


      Und sorry, meine vorhin geschriebenen 3,18 und 3,2 sollten 4,18 und 4,2 sein nach dem Laden. Hab mich verschrieben. Wollt damit nur sagen dass eine Zelle sogar nach dem balancen nie an die der anderen ran kommt und immer 0,02 nachhinkt. Und somit bei dieser einen zelle auf einmal kein Saft mehr da gewesen sein könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()