Tarot hexa taumelt und stürzt ab

    • Also ich hatte hier gerade mal eine A2 auf der Werkbank und habe ein wenig mit den Warnschwellen rumgespielt. Bei Stufe 2 kommen die Motoren schon noch volle Drehzahl. Ich denke mal, dass die A2 da nicht anders als die NAZA-M V2 ist. Allerdings kommt wirklich erst Schub, wenn Throttle jenseits der 90% ist. D.h. schlecht kalibrierte Sticks bzw. ein falscher Servoweg können da schon ganz leicht dazu führen, dass man trotz voll nach oben gerissenem Throttle in den freien Fall geht... :(
      Daher der Tipp: Servowege kontrollieren und Sticks kalibrieren.
      Was auch aufgefallen ist - die A2 kommt aus Stufe 2 scheinbar nicht mehr raus, auch wenn die Spannung wieder steigt. Das kann ja gut passieren, wenn der LiPo bei Vollgas mal ein wenig in die Knie gegangen ist und man dann wieder in den normalen Hoover geht. Wie auch immer - mit der 2. Warnschwelle sollte man aufpassen und besser nicht dort hinkommen.
    • Ja, und ich hatte natürlich "Warning & Descending" eingestellt. Ich wollte ja sehen, ob er noch Gas annimmt. Und das Fazit: Mit erreichen der 2. Warnschwelle nimmt die A2 extrem die Drehzahl runter, aber wenn man den Throttle-Stick auf 100% schiebt, dann stimmt die Drehzahl wieder.
      Es ging mir nur darum, dass man u.U. mit falsch eingestellten Servowegen oder schlecht kalibrierten Sticks überhaupt nicht über 90% Throttle kommt. Und dann kann man halt beim "kontrollierten" Abstieg nicht mehr eingreifen...
    • ich hatte bevor ich das erste mal geflogen bin den Command Sticks Calibration in der Naza Assistant Software gemacht also haben ganz sicher alle Wege gepasst ;)

      du schreibst wenn man Trottle stick auf 100 Prozent schiebt dann stimmt Drezahl wieder? du meinst damit daber nicht dass er wieder 100 Prozent Vollgas geben will obwohl er in der 2ten Warnstufe drin ist und schon das Gas schon total gedrosselt hatte bei gleich bleibendem Gaststick?!?
    • Der 2te warnstufe ist so eingestellt um der kopter zu retten für ein crash (wenn alles richtig ist)
      Ein volle drehzahl mit 100% gas ist dan nicht möglich da der lipo der power nicht mehr hat.

      Und nur in manuel kan man dan noch alles aufrufen was in der lipo steckt .

      Mfg Johan
      Fulltime Kopterbauer und Modellflieger.

      Al meine projekten sind zu kaufen , interesse an etwas ? , schicke ein mail .

      facebook.com/plotterwelt/
    • war heute mal wieder fliegen. mir ist aufgefallen wenn ich vollgas geb auch bei vollem Akku zieht er kurz hoch und fängt dann auch an sich so aufzutaumeln, genau wie wenn ich beim drehen im die Hochachse / Z-Achse schnell drehe oder schnell die drehung beende. Power ist genug da , der zieht glaub mit ca 5- 6 m/s hoch

      hättet ihr noch ein Tip für mich was ich mal kontrollieren kann?
    • @ StB

      wie hört sich das dann an wenn die Arme nachgeben im Vorwärtsflug?
      Meinst du mit Vollgas dann den Gasstick auf Anschlag und Steigflug mit Vorwärtsgeschwindigkeit oder höhe Halten also Gashebel in der Mitte und nur so schnell nach vorne fliegen wie es geht?

      ich hab jetzt gestern schon 4 Flüge mit den Gains rumgespielt und heut auch nochma 2 . Ich bin gerade zurück. Also ich schaffs jetz auf 180 190 180 220 runter zu gehen. Wobei er beim Nicken, egal wie tief ich mit dem nick gain Wert geh immer noch mal n bisschen zu viel ausgleicht( also über die Waagerechte Ebene kurz zu weit drüber steuert bevor er sich dort wieder fängt ( hab Nick Gains sogar auf x1 mal so tief gestellt dass er fast nicht mehr rechtzeitig ausgleicht, da gings dann aber so kann man auch nicht fliegen gehe das ja gefährlich bei Wind)

      das mit dem atti mode werde ich im nächsten Flug mal schauen. wie schnell müsste dieser vorwärtsflug ca sein dass man dieses Phänomen sieht?

      Und können zu hohe Atti Gain Werte ( das sind doch die Werte wie weit er auf mein Steuerbefehl hin die Bewergung ausübt oder?) auch das Taumeln / Aufschaukeln verursachen oder nur zu die falschen Basic Gain werte?
      Ich hat die Atti Gain werte generell immer recht hoch da ich ihn für manche Flüge schnell fliegen will..

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()

    • Das Geräusch ist schwer zu beschreiben und hängt ganz sicher vom Kopter und der Resoanzfrequenz ab. Sagen wir mal, wenn es schwebend oder wimmernd klingt, dann hast Du ein Problem mit Verwindungen oder Schwingungen der Arme. Wenn es unter Volllast ein gleichmäßiges Geräusch ist, dann ist alles ok. Zum Testen würde ich den Kopter mit Vollgas an mir vorbeifliegen lassen und dabei die Höhe halten. Atti-Mode deshalb, weil die Motoren dabei schneller drehen als im GPS-Mode.

      Aber aus meiner Sicht hast Du hier eigentlich mehrere Probleme:
      1. Dein Setup hat zu wenig Schub:
      Das hatten wir ja schon diskutiert, dass Dir damit jegliche Regelreserve fehlt. Hast Du denn inzwischen mal Props mit höherer Steigung getestet (und damit den Schub erhöht)?

      2. Die Arme sind wahrscheinlich nicht stabil genug:
      Dazu gibt es ja von Johan schon ein paar Posts.

      3. Du denkst ein 3,5kg Kopter mit einem Schub-Gewichtsverhaltnis <2 und 14" Latten an 470kV Motoren ist ein Racekopter:
      Das ist er ganz bestimmt nicht. Mit den riesen Latten und den langsamen Motoren regeln die Motoren nicht besonders schnell. Damit kann der Kopter auch nicht besonders gut auf Deine knackigen Attitude-Gains reagieren. Das zusammen mit dem nicht ausreichenden Schub führt eventuell auch schon zum Aufschaukeln.

      Was mich auch wundert - warum brauchst Du für Nick und Roll unterschiedliche Gains? Du hattest ja geschrieben, dass Du den Kopter penibel austariert hast. Wenn das wirklich der Fall ist, dann sollte da kein Unterschied sein. Stellt sich die Frage: Sinddie Regler alle richtig angelernt? Sorry, falls das schonmal beantwortet wurde, aber ich bin nicht nochmal den ganzen Thread durchgegangen.
      Drehen die Motoren im Leerlauf mit gleicher Drehzahl?
    • größere Latten hatte und werde ich nicht verbauen aus dem Grund den du ja schon nennst, da würde die drehzahl ja noch geringer ausfallen und das nachregelpotential wird noch schwerer für die Naza.

      dass mein Kopter in Roll Lage wesentlich Stabiler und total korrekt alles ausgleicht und es aber in der Nick bewegung nie richtig schafft wundert mich auch extrem! Ich erklär mir das so dass ich vielleich mit meinen Langen Streben wo vorn das Gimbal dran hängt irgendwie (obwohl der Schwerpunkt in der Mittel liegt) irgenwie durch die Masse doch mehr Massenträgheit in der Nickbewegung hat als dass er es in der Rollbewegung hat. Kann das sein? Oder die 10mm Cfk Streben mit 1 mm Stärke schwanken bei der Länge, da ich die Kamera recht wei vorn dran gehängt hab ( dass die Props nicht im Bild sind) Aber der schwere Akku den ich dafür nur bisschen nach hinten Schieben muss gleicht das ja perfekte wieder aus.

      Das mit den Regelern dacht ich mir inzwischen auch schon mal und das Ganze ist schon immer ein Rätsel für mich gewesen mit dem Anlernen der Regler. Manche sagen man muss es nicht andere sagen es ist total wichtig aber geht eh meist nicht richtig... und ich hab jetzt zum ersten mal im Leben Summensignal, ich weiß garnicht wie ich da dann alles anlern. Hatte mir damals mal ein 6 Fach Verteiler zusammengelötet, sprich ein Eingangs Servokabelstecker und 6 Ausgangsstecker, dass ich alle Motoren schön zusammen anlernen kann. aber ob das so jetzt auch geht weis ich nicht.

      ich kenn anlernen so dass man die Regler einfach an Gaskanal hängt. Vollgas und null position anfängt und das wars. gibts da noch andere Wege wo ich die bescheidene 680 er Konstruktin nicht wieder zerlegen muss um an die Kabel der Regler ran zu kommen, welche so schön zwischen beiden Centerplatten in der Naza stecken dass man sie nicht ohne Zerlegen des Kopters rein und rausziehen kann...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()

    • Ich erklär mir das so dass ich vielleich mit meinen Langen Streben wo vorn das Gimbal dran hängt irgendwie (obwohl der Schwerpunkt in der Mittel liegt) irgenwie durch die Masse doch mehr Massenträgheit in der Nickbewegung hat als dass er es in der Rollbewegung hat. Kann das sein?

      Genau so ist das. In der Nickachse muss einfach mehr Masse bewegt werden. Das ändert am Schwerpunkt Nichts, aber für die Regelung müssen dann andere Gainwerte her. Das ist nichts Ungewöhnliches. Du musst nur einfach das Aufschwingen der Regelung verhindern indem du die Gains absenkst. Bei der NAZA kann man da ruhig recht beherzt ans Werk gehen. In deiner Gewichtsklasse kann man ruhig mal so 40 in 4 Schritten nach unten und auch nach oben gehen und schauen wie er sich verhält.
      Werden die Motoren denn warm?
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB
    • die Motoren und Regler werden nicht mal handwarm. Sind also nicht mal Ansatzweise ausgelastet.

      Ich stell die Gain Werte immer über X1 ein, also stufenlos . Tiefer als die vorhin genannten werte kann ich allerdings nicht gehen da er sonst schon garnicht mehr richtig arbeitet.

      Ok dann ist schon mal geklärt warum er beim Nicken andere Gains brauch und vielleicht nie Perfekt dort arbeiten wird, weil die Massen einfach zu weit von der Drehachse der Bewergung weg sind.

      Momentan ist meine Gopro 34 cm vor dem Schwerpunkt an den Streben montiert. Also ist es sicher besser den Akku und die Kamera näher an den Koptermittelpunkt ran zu bekommen und lieber die Kamera mit nochmal 15 cm tiefer zu setzen, dann hat sie nur noch minimal Spielraum zum Boden mit ausgefahrenem Landegestell( das ist eins vom größeren 810 er glaub ich) dann wäre meine Kamera ca 35 cm unter dem Schwerpunkt. Das heist dann allerdings auch bei Starken Neigungen stärkere Belastungen für die Distanzblolzen und die Stellen wo alles befestigt ist bis zur Kamera runter da die Hebelwirkung ja steigt.

      Die Herkunft meines Aufschaukelns verursacht das aber eher nicht oder, es führ nur dazu dass wenn er mal schaukelt, er sich schwerer wieder fängt?! Zumindest erklärt es nicht wieso ich beim stark beschleunigten Steigflug auch leicht eine komische Bewegung des Kopters habe.

      Kann es eigentlich sein dass ein Motor aus irgendeinem Grund einfach immer zu viel oder zu wenig Power annimmt obwohl die Naza ihn eigentlich richtig angelernt hat ( kann ich das eigentlich irgendwie testen) und daher die Probleme kommen und ich das im normal Flug nur nicht merk da die Naza es dort noch total einfach ausgleicht? Drehzahl messen unterm Flug kann man ja vergessen, da drehen im Schwebeflug immer alle gleich, da die Naza das ja so regelt wenn der Schwerpunkt perfekt mittig ist sonst würde er ja in eine Richtung wegfliegen. Und sind die winzigen Drehzalen beim "Leerlauf" am Boden aussagekräftig zumal der ja immer nur relativ kurz läuft, bevor er wenn man kein Gas gibt wieder aus geht. Oder ich stell in Manual Mode und dreh die Drehzahl so hoch dass er kurz vorm abheben ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()

    • Die NAZA kann keine Regler anlernen und Motoren schon gar nicht. Wenn du DJI-Regler hast, brauchst du die nicht anzulernen. Ich habe zwar auch schonmal davon gehört, daß es manche Probleme lösen soll, wenn man diese Regler anlernt, aber soweit ich weiß, läßt die Hardware ein Anlernen gar nicht zu. Um deine Probleme lösen zu können müsste man einfach mal den Apparat in Aktion sehen. Ich glaube die Ferndiagnose ist hier erschöpft. Ein Aufschwingen kann mehrere Ursachen haben. Einmal elektronische (Falsch eingestellte Gains) oder auch mechanische (z.B. NAZA sitzt auf weichen Schaumstoffpads oder schwingende instabile Arme u.s.w.). Die mechanischen Probleme kann man meistens noch durch einstellen der Gains in den Griff bekommen, aber irgendwo sind da eben auch Grenzen gesetzt.
      lg Chuti
      Lädst du noch oder fliegst du schon? Revolectrix Powerlab 8V2.

      DJI F550 mit Naza V2 mit GPS, T650-Quad mit Pixhawk GPS und Datalink, Spektrum DX7s, Taranis X9D, 4s 5000, 4s 5800, 4s 12000, 4s 15000, copterlight.de Inventor of CIPBB

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chuti ()

    • ok.
      Danke nochmals an alle die mir hier so intensiv geholfen haben!

      ich werd mich nach nem normalen 680/ 690 er Setup umschauen das auch ne a6000 oder dergleichen tragen kann. Und nach möglichkeit mit 2 bis 3 fachem Schubwert zum Abfluggewicht. Ich hoff ich find was vernünftiges was unter 5 kg bleibt und um die 15 Minuten schafft :) oder zur Not ein 810 er wobei das mit der 5kg Grenze dann sicher echt eng wird.

      Danke nochmals an alle die mir hier so intensiv geholfen haben!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()

    • nur nochmal ne schnelle Frage zwischen rein. Hab gerade nur um sicher zu gehen meine Regler alle einzeln nochmal angelernt und danach alle zusammgesteckt direkt am Empfänger an einem Kanal und in verschiedenen Drehzahlen außerhalb der naza laufen lassen. Dabei ist ein Motor ( Linke Seite/ Motor 3) generell immer grob 1 bis 1,5 Prozent langsamer als der Schnellste welcher immer Motor nr 4 ist. Wohlgemerkt außerhalb der Naza, also keine Verfälschungen. Gefahrene RPM waren am Schnellsten zb 2807 zu 2765 am langsamsten Motor. und 2280 zu 2250. Sind diese Werte ok?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von F550_3s ()