Neuerungen (Ardu)Copter 3.3:

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nein, sonst ist absolut nichts geändert. Ich habe nach einem Autotune keine Besserung gehabt und erst mal die Werte von Hand auf der Rollachse hochgedreht (Die waren bei bis auf den Akku quadratischem Kopter auf der Rollachse wesentlich niedriger). Wegen des Nieselregens hier in den letzten Tagen konnte ich nur mal "backyard" bei allerdings böigem Wind (gut zum Testen) die neuen PIDs dann gleich mit der neuesten Beta 3.4.4 rc1 testen. Der Brach ebenfalls in einer heftigen Böe kurz ein. Führt dann jedesmal zum Adrenalinstoß. Ansonsten aber stabiler. Verlässliches lässt sich aber erst nach ausführlichem Testflug draussen auf (besser über) dem Acker sagen.

      Copter-3.4.4-rc1 available for beta testing - Copter 3.4 - ArduPilot Discourse

      Gruß Rolf
    • Inzwischen ist ja die 3.4 als stabile Version raus. Am Testkopter mit Pixracer als FC bin ich weiterhin nicht wirklich glücklich, was die Stabilität bei plötzlichen Böen/brutalen Stickänderung angeht. Das war zuvor mit der 3.3 und einem konventionellen Pixhawk besser.

      Jetzt bin ich gespannt, ob sich mit der 3.5, die es momentan erst als beta rc1 gibt, da was am Pixracer ändert, weil es die erste Version ist, die an den neueren Sensoren (am Pixracer und Pixhawk 2) die IMUs mit 8Khz ausliest. Damit sollen die Einflüsse durch Vibrationen geringer sein - werde also den Pixracer härter befestigen.

      da die Release Notes: Copter-3.5-rc1 released for beta testing - Copter 3.5 - ArduPilot Discourse
      (Beachte die Warnung wg. der herabgesetzten EKF-Failsafes)
      Und der Koptertyp wird jetzt per Parameter eingestellt: FRAME_CLASS
      1:Quad, 2:Hexa, 3:Octa, 4:OctaQuad, 5:Y6, 7:Tri

      Das Onboard Display musste ich schonmal vorab an einem Pixhawk (für ein neues Projekt hier rumliegend) ausprobieren - auch wenn ich es bei hinreichender Telemetrieinformation über die Frsky telemetrie und das Blinken der Led - eher nicht wirklich einsetzen werde.



      Gruß Rolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rolf ()

    • Ja. Faktisch hat sich das Ardu-Team (Arducopter, Arduplane, Ardurover etc) gut verselbstständigt und entwickelt rasant weiter. Der 3DR-Rumpf dümpelt mit der Truppe um den Züricher Doktoranden mit dem PX4-Stack , die sich ja auch offiziell vom Opensource verabschiedet haben, nur herum.

      Ich habe heute die 3.5 rc1 auf den Testkopter (mit Pixracer und damit mit moderneren Sensoren als beim Pixhawk 1) gespielt und vorhin den ersten kurzen Testflug im Garten gemacht. Vorher hatte ich den Pixracer mit Absicht von der bisherigen Dämpfung befreit und mit harten Servotapes direkt auf den Rahmen gepappt.

      Nach dem Flug war ich platt und staunte mit offenem Mund:



      Virationslevel faktisch OHNE Dämpfung ist damit erst mal phantastisch niedrig. Bin gespannt, wie sich das beim ersten richtigen Fliegen draussen bei Wind und Böen auswirkt.



      Gruß Rolf
    • Die 3.5rc2 ist seit Wochenanfang draussen. Heute auf den kleinen Quad mit Pixracer aufgespielt und nach erforderlicher neuer Kompasskalib (über Wifi wollte die bei mir nicht funktionieren) bei ordentlich Wind den Poshold-Autotune für eine gute Idee befunden habe.

      Gruß Rolf
      hier die Release notes: github.com/ArduPilot/ardupilot…duCopter/ReleaseNotes.txt
      Die Stable wird wohl nicht mehr allzulange auf sich warten lassen
    • Hallo zusammen,
      ich habe auf meinem F550 die FW 3.4.2. drauf. Da ich sowieso eine Kompasskalibrierung machen will ( ich hatte die 1. meinem Schreibtisch gemacht und bin nicht sicher wegen der Monitoren usw. ob das richtig funktionierte) dacht ich mir, ich mach die Neuste die angeboten wird drauf. Wäre die 3.4.6. Das heisst dann aber auch ich muss dann das ganze Grundsetup neu machen, oder?
      Zum Autotune hätte ich auch noch ne Frage. ich starte den Kopter in Stabilize und kann dann auf Poshold gehen, nicht mehr auf Althold? Kann ich das Autotune über alle Achsen auf einmal mit einem 4S 5500 mAh Akku durchziehen, oder wäre es besser die einzeln durchzuführen?
      Noch ne Frage beim APM 2.6 lande ich mit Autotune, disarme und schalte dann ab bzw. stecke den Akku ab und die Werte sind gespeichert. Das ist beim Pixhawk genauso?
      Bitte um Info, danke schonmal
      Gruß Peter
      Inspire1
      F450 mit APM 2.6 F550 mit Pixhawk
      Sender Graupner MX 20 und MC 20
    • Die aktuelle ist die 3.4.6, das ist richtig. Das Grundsetup zur 3.4.2 sollte sich nicht großartig geändert haben, ich habe da zumindest gerade nichts in Erinnerung. Von daher solltest Du da nicht neu anfangen müssen.

      Autotune im Poshold hast Du erst ab der 3.5rc3, aber wie der Name schon sagt, ist das erst eine Beta (die dritte der 3.5-Version). Bei der 3.4. hast Du den Autotune noch im Althold.

      Ich tune die Achsen meistens einzeln, vor allem mein großer Hexa (15") schafft alle drei Achsen normalerweise nicht am Stück. Zumal ich mir die Werte immer erst mal danach noch im Flug anschaue. Autotune scheint bei großen Koptern mit Niedrig-KV-Motoren generell länger zu brauchen, bilde ich mir ein.

      Du startest Autotune an einem möglichst windstillen Tag aus dem Althold heraus. Nach Ende der Tuningsequenz düdelt der Arducopter, dann kannst Du mit Autotune zwischen den alten und neuen Werten hin- und herschalten. Dann mit aktiviertem Autotune landen und disarmen. Das wars.
      Autotune gibt es auch inzwischen als Flight Mode, aber das habe ich noch nie getestet :)

      Viele Grüße,
      Stefan