eachine 250 antenne

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich kann mir nur vorstellen das da die Beschreibung fehlerhaft bzw. missverständlich ist. Die Antenne wird ja am FPV-Transmitter angeschlossen, nicht an der CC3D. Somit würde der Transmitter sich grillen, dem CC3D sollte das nix machen. MIt einer Ausnahme : sollte bei einem Defekt wegen Überlastung im Transmitter der Chip durchknallen, könnte die Betriebsspannung via OSD / Seriellem Anschluß an den Mainport resp. Flexiport gelangen und somit den seriellen Port der CPU auf dem Flightcontroller zerstören. Das halte ich aber eher für weniger wahrscheinlich, da durch die fehlende Antenne i.d.r. die Sende-Endstufe und ggf. der HF-Treiber zerstört wird, aber "mehr" nicht.
      Greez Chris

      [HR][/HR]www.HaDi-RC.de - inventor of P-Ion & HeatBox
    • Meine Antwort bezieht sich allgem. auf die Sendetechnik, das betreffende Gerät kenne ich nicht.
      Aber: bei bestimmten Antennenarten stellen die Platinen oder zumindest teilweise selbst ein Teil der Antennen (das Gegenwicht) da.
      Eine gute Konstruktion erkennt man auch daran, dass es n nicht zu Schäden am Gerät kommt wenn die Antenne fehlt, ausgenommen wenn an den Sendestufen "gebastelt" wurde.
      Gruß aus der Nordheide
      - GThomas -
    • Das kannst du so nicht sagen. Es gibt sehr gute Sendeanlagen die keinesfalls ohne Antenne betrieben werden dürfen, da es sonst zur Zerstörung der Endstufe kommt. Das ist gerade bei einer guten Anlage nicht vermeidbar, denn wenn du keine Antenne hast hast du eine SWR (standing wave ratio) von 1:unendlich, damit wird die gesamte Sendeleistung zur Endstufe reflektiert und diese Überhitzt. Peng. Nicht umsonst werden Antennen so abgeglichen das man eine SWR von 1:1 anstrebt ( in der Regel aber nicht erreicht, aber bis SWR 1:1,7 ist es zumeist unkritisch). Deshalb ist es auch für viele Anlagen tödlich, wenn die Antenne nicht auf die Frequenz abgeglichen ist. Solange die Antenne aber einem geradzahliger Teiler der Wellenlänge entspricht ( Lambda 1/2 , Lambda 1/4 ) ist das wiederum unkritisch, aber reduziert die effektive Sendeleistung.

      Das ganze Thema ist sehr komplex und schlecht zu vereinfachen, ich hoffe das ist jetzt nicht zu unverständlich geworden.
      Greez Chris

      [HR][/HR]www.HaDi-RC.de - inventor of P-Ion & HeatBox
    • Hallo Chris, mit "gute Konstruktion" waren von mir die gemeint, die sehr viel in Gebrauch sind und ähnlich große HF-Leistungen* abstrahlen. Um Reklamationen, besonders in der Garantiezeit, zu vermeiden achten die Hersteller natürlich darauf. Dabei ist es dem Sender eigentlich wurscht ob die Antenne fehlt oder total fehlangepasst ist weil sie in unmittelbarer Nähe z.B. durch Metallgegenstände verdeckt wird.

      HF-Leistungen um 500mW und weniger sind da heute im Normalfall unkritisch.

      Es gibt allerdings auch Konstruktionen, wo Masseverbindungen über die Antenne hergestellt werden. Da versucht dann die Elektronik sich das passende Potential über andere Wege zu "besorgen" was leicht zur Verdampfung von Leiterbahnen und den bestückten Teilen führen kann.

      *) z.B. die heute weit verbreiteten Handys
      Gruß aus der Nordheide
      - GThomas -

      The post was edited 1 time, last by GThomas ().