A3 RTK Korrektursignal?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich weiss nicht ob es sich hierbei um Magnetfelder handelt oder einfach nur darum, dass es dort zu viele Abschattungen (oder auch glatte Flächen die das Signal reflektieren) gibt. Das richtet sich dann nach der Kostellation der Satelliten, welche man aber mit Hilfe eines Programm-Tools:

      Trimble Planning 2.9 Download (Free) - planning.exe

      berechnen kann um einen günstigen Einsatz-Zeitpunkt planen zu können. Wenn man beispielsweise innerstädtisch misst, oder sonstwo wo man kaum freie Sicht zum Himmel hat (ich red jetzt als Vermesser) hat man sehr oft supertollen GPS-Empfang, aber manchmal funktioniert halt auch gar nichts.

      Bei Systemen wie der A3, die eine eigene Referenzstation besitzen ist ausserdem der Standort der Referenzstation enorm wichtig für einen sauberen GPS-Empfang, aber woran es speziell an den Problemen mit GPS am Nürburgring liegt weis sich nicht.

      Ich hab schon neben Umspannwerken gemessen, das hat meistens funktioniert und manchmal nicht. Ich denk mal dass dabei die Software des/der Empfänger eine grosse Rolle spielt weil sie Störeinflüsse rausrechnen muss, und damit hin und wieder überfordert ist. Jedenfalls verbessern Hochspannungsleitungen und Stahlbeton den GPS-Empfang nicht, aber sie schliessen ihn nicht generell aus.

      Wobei ich auch sagen muss dass es tatsächlich Stellen gibt (wenn auch recht begrenzte), die von der Lage her freie Sicht zum Himmel haben, wo ein GPS- bzw. GNSS-Empfänger einfach nicht funktioniert. Oft ist es so, dass das Korrektursignal nicht sauber empfangen werden kann weil die Abstrahlrichtung der Mobilfunkantennen nicht passt und man deshalb keinen Internetempfang hat, und hin und wieder lässt es sich einfach nicht erklären wieso der GPS/GNSS-Empfänger spinnt.

      Diese Probleme tauchen auch auf wenn man mit einer eigenen Referenzstation misst, die ist nach meiner Erfahrung eher zickiger als ein überregionales Korrektursignal (ist aber auch schon ne ganze Weile her dass ich mit Referenzstation gemessen habe.
    • danke für die Antworten:o

      bei Stromleitungen hab ich mit der A2 compass pro plus keine Probleme. In meiner Betonhalle bekomme ich 4-5 sat's damit.
      Außerhalb neben einer Stahlhalle keine Sats mehr, zwischen 2 Hallen durch ca. 12m Abstand mit Atti/Manual kein Thema, mit der A3 ähnliches Verhalten

      egal welche FC A2/3 (12-18 Sats), WKM (6-8 Sats) auf meinem Testflugfeld 50m weiter gibts keine Probleme

      zum RTK system hab ich noch nichts gelesen das sie eine Referenzstation hat
      dji.com/product/a3
      copteryx.de :rolleyes: zu viele Copter in allen Größen von 100gr - 18 kg ;)
    • Zitat von blake strike DJI testing/support



      The RTK doesn't even have or use a barometer. It uses comparison of carrier signal across all three devices to get that accuracy! That's the whole point to RTK (Real Time Kinematic).

      The a3 pro system wouldn't provide more ACCURACY unless it was dealing with things like IMU drift, poor pressure / compass readings or a complete failure of a component. No way consumer GPS system could provide accuracy like an RTK type system(no base station).

      So yes under optimal conditions you when running the a3 pro you wouldn't see any improvement in accuracy. But if those conditions degrade to do pressure bubble or other type of external influence you will see better performance than a standard a3 system.

      Like I been trying to explain to you, if this wasn't the case then there would be no switching unless a complete failure happening. Its constantly looking for the most reliable data to go by!
      copteryx.de :rolleyes: zu viele Copter in allen Größen von 100gr - 18 kg ;)
    • Die Frage wäre evtl. auch, WAS in der Stahlhalle ist. Es muß nicht unbedingt Abschirmung sein, es kann auch Interferrenz sein. Gerade bei Betrieben mit fetten Maschinen kann es dir sogar passieren, das deine ZV vom Auto an bestimmten Parkstellen nicht funktioniert, weil einfach rigoros ALLE Frequenzen durch Interferrenzen von elektrischen Antrieben von Maschinen plattgedrückt werden. Und wenn man bedenkt, das die GPS-Satelitten um ca. 24 km Höhe mit einer Leistung von mickrigen 30...40 W senden braucht es in 100 m Entfernung um einer Störquelle nicht viel, um das Frequenzband zwischen 100 MHz und 10 GHz komplett plattzuquetschen. Das würde dann erst in einer adäquaten Flughöhe an Gewichtung verlieren, wenn die SNR ( Signal to Noise Ratio ) wieder deutlich vorteilhafter wird.

      Nur : wer geht schon einfach auf gut Glück mal auf 100 m Höhe ohne zuverlässig zu wissen, das es da wieder paßt.......
      Greez Chris

      [HR][/HR]www.HaDi-RC.de - inventor of P-Ion & HeatBox
    • ZV funzt immer (solange kein elektrischer oder mechanischer Fehler vorliegt), aber die funkstrecke (zwischen Fernbedienung und Empfänger im Auto) kann gestört werden.

      Satelitten in 24km Höhe??
      YT: youtube.com/user/Tkilla77ffm
      KOPTER: REELY650, PAHNTOM1, NANO-QX, TBS-Discovery, Trifecta, RCexplorer TRICOPTER V3
      FC: NAZA M v1/v2, FEIYUTECH DOS, 3DR PIXHAWK, AFROMINI32, CC3D ATOM-B