APM Logfiles nach Dashware konvertieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • APM Logfiles nach Dashware konvertieren

      Ich habe mir ein kleines PHP-Script erstellt, mit dem Arducopter/plane Logfiles des Pixhawks in ein für das Freeware Programm Dashware verdaubares Format (also CSV-Prinzip mit einer Spalte entweder mit der absoluten Zeit oder einem Sekundenbruchteilzähler) konvertiert werden können.

      Nach Synchronisation zwischen Datenfile und Videofile rendert Dashware einen neuen Film mit allen erdenklichen Instrumenten.

      Hier ein Schnitt von einem Flug gestern Morgen: vimeo.com/186178917

      Wenn man das Prinzip mal durchschaut hat, ist das ein einmaliges Tool zur Fluganalyse.

      Gruß Rolf
    • Ja, der Flieger ist im Eurowarehouse gekauft. Bei aller Freude und Zufriedenheit mit dem Flieger, muss ich einschränkend sagen, dass HK derzeit (und vermutlich zukünftig) keine günstigen Ersatzteile mehr im Programm hat. Ausser der Kugel, die ich ohnehin ersetzt habe. Bei einem kapitalen nicht mehr mit Heisskleber zu reparierendem Schaden bleibt nichts anderes übrig, als nochmals zu ordern.

      Ansonsten:
      Platz ist insgesamt genug, siehe Bilder:



      Die Glaskugel vorne macht nach allem was man liest unschöne Reflexionen, ich habe sie gleich gegen eine halbierte 10 cm Styroporkugel getauscht.
      Unten ist genug Platz, den Akku längs was verschieben zu können, um den Schwerpunkt des Fliegers möglichst ohne Bleigewichte anzupassen.
      Gegen das Querverrutschen ist zusätzlich zum Klettband Styropor eingeklebt. Nach Erfliegen des SChwerpunktes vor und hinter dem Lipo ebenfalls Styroporblöcke gegen verrutschen beim Abwurf verklebt. Der Pix kommt auf einem "Zwischendeck" genau in einer Höhe zu liegen, dass seitlich das USB Kabel noch soeben eingesteckt werden kann, ohne ein Loch in den Rumpf schneiden zu müssen oder eine Verlängerung einzubauen. Die SD-Karte vorne ist sehr gut zugänglich. Gleichzeitig ist unter dem "Pix-Deck" "Rangier"-Platz für den Lipo beim Rein- und Rausnehmen.



      War ein bisschen frikellig, alles unter zu bekommen (Pitosensor, Recorder, playuav-OSD etc.), entscheidend ist dabei, dass der Pixhawk ein eigenes "Deck" bekommt:



      Das mitgelierderte 30A ESC/2,5 A BEC schaffte bei voll ausgefahrenen Klappen die 5 Volt nicht mehr (Einbrüche auf der Servorail bis 2,5 Volt !!!!) und wurde ohnehin ziemlich heiss. Beim Start mit fast Vollgas werden (Pixsensor kalibriert) 38 Ampere gezogen. Also habe ich überdimensioniert "zugeschlagen" und beide "Monster" in dem schlecht zugänglichen Mittelteil untergebracht.



      Gruß Rolf