Kopter weg..... wie wiederfinden??? (Projekt)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kopter weg..... wie wiederfinden??? (Projekt)

      Hallo
      Angestossen durch einen anderen Forumseintrag kam ich auf blöde Idee etwas zu bauen mit was man sein Fluggerät wiederfinden kann wenn nötig. Mir selbst ist das auch schon passiert. Das war allerdings mit nem Helikopter über nem Rübenacker. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt ging die Suchaktion bis in die späte Nacht hinein ( und der Bauer war sicherlich hocherfreut am nächsten Tag).


      So was für Möglichkeiten fallen mir zunächst ein:

      Wir haben verschiedene Möglichkeiten um die Position festzustellen.
      Die da wären:

      Barometer für die Höhe >> gut für das suchen in Bäumen aber Wetterabhängig von der absoluten Genauigkeit

      Gyrosensor für die Lage >> zeigt ja nur die Lage des Sensors... man könnte vll noch herauslesen ob der Kopter viel rumgepurzelt ist

      GPS Sensor >> recht teuer und wird ein Spass das mit nem Arduino zu verknüpfen ( hab mr grad einen mit TTL Ausgang angeschaut)

      über GSM kann man auch seinen Standort bestimmen >> recht ungenau das ganze

      genauso müsste es dank google auch mit WLan Netzwerken in der Nähe gehn wozu man allerdings welche in der nähe bräuchte.

      Das ist alles mehr oder weniger genau. Nun die Frage wie weit weg kann so ein Kopter fliegen bis der Akku leer ist?
      Wir gehen ja vom worst case aus...Steuerung spielt verrückt und das Ding haut einfach in eine Richtung ab. Somit bringt es nichts die Boardsysteme auszulesen.

      Man könnte auch etwas mit einem lauten Piepser bauen welchen man aus einer gewissen Entfernung heraus aktivieren könnte. Anstelle von Akkustig könnte man auch irgend ein Signal generieren und diesen Träger über Funk anpeilen.

      Oder ganz krass = einen autarken switch = einmal gedrückt wird die Stromzufuhr zum Motor unterbrochen und das Ding fällt vom Himmel ( so ähnlich handhabt man es beim Heli)

      So irgendwie hab ich Lust darauf so etwas in die Richtung zu bauen.
      Wenn ihr irgendwelche Vorschläge oder Ideen habt würds mich freuen von euch zu lesen :)

      Gruß Cynob
    • Zum selber Bauen empfehle ich die LoRa Technik: multikopter-forum.de/bauberich…ingsysteme.html#post30447

      Im ersten Post sind die Links auf weitere Seiten zum Thema. Die Refreshrate bei <10 km Entfernung liegt bei eta 10 Sekunden, also nicht gleich Freudensprünge machen, man könnte damit eine RC Alage ersetzen.

      Bitte einen Piepser mit einplanen. Im Sommer kannst Du hoffnungslos 2 Meter neben dem kleinen Kopter im hohen Getreide stehen und Du wirst ihn nie sehen. Ein Piepston für den "Nahbereich" hilft da trotz M8N GPS mit EGNOS ungemein.

      Gruß Rolf
    • Ja die hab ich auch gefunden und gelesen.
      Im ersten Schritt werd ich mir aber mal eher so ein gsm Modul zulegen und damit mal testen. das mit dem LoRa ist ja echt nochmal ein eigenes Kapitel für sich und einfach nachbauen wollte ich den Tracker von Klaus jetzt auch nicht. (wobei das Teil schon irgendwie geil ist)

      @Aero : das ist ne gute Idee und lässt sich mit nem MPU6050 realisieren. Was für ein Piepser einem die Ohren abfallen lässt muss ich jetzt mal noch nachschauen :)
      Dazu sind mir gleich noch mini Rauchpatronen eingefallen - wiegen auch nur 3g sind aber anscheinend nicht so gesund für die Umwelt. ;D ( Wie der Copter danach aussieht will ich gar nicht wissen.)
    • Hi Bodo,

      für den Preis des Reflektorband bekommt man ja schon einen GPS Tracker.
      Das mußte es auch nur in Meter Ware geben das wäre dann sinnvol.
      Mit dem RFM98W ist auch eine gute Idee und noch etwas zum Basteln dazu.Wer es gern macht.
      Auch die Eingangs Spannung,wenn man sowieso Übec hat ist Super.

      Mfg Hans

      The post was edited 1 time, last by schmidti46 ().

    • Bruchpilot wrote:

      Hi Bodo,
      muss bei deiner Idee mit dem reflektieren nicht im Dunkeln gesucht werden?


      Jo,

      hatte ich auch so geschrieben.

      Habe den E-Rookie damals in einen Baum gesetzt und gewartet bis es dunkel wurde.
      Dann mit einer leistungsstarken Taschenlampe angestrahlt. Bis zu 400 m weit weg und er war noch zu erkennen. Es gibt aber sehr starke Unterschiede in den Refexbändern. Aber der war schon sehr gut.
      Als nächstes dann den E- Rookie in ein ca. 1 m hohes bewachsenes Feld gesetzt, aber so, als wenn er abgestürzt wäre ( mal mit dem Heck nach oben, mal mit der Nase oder einem Flügel ) .
      Dann den Phantom v1.2. genommen der einen kleinen Leistungsstarken LED-Scheinwerfer hatte und die Felder so abgeflogen wie ich es auch sonst gemacht hätte, also in S Kurven mit einem Versatz von ca. 50 m. Nach ca. 12 Min hatte Rudi ihn gefunden. Er wusste nicht wo er lag, aber er ist mit dem Phantom mit ca. 40km/h übers Feld geflogen. Im zweiten Feld hatte er ihn dann auch schon gefunden. Und deshalb ist das der Renner für mich. Achja, ich fliege fast nur in der Pampa. In der Stadt denke ich mal wird es im Winter ( wegen der Belaubung der Bäume und Büsche ) genauso einfach werden wie in der Pampa. Aber jeder vertraut dem, was er für sich am besten hält.
      Ich habe jedenfalls mal die Erfahrung gemacht, das der Trakker nach einem Flyaway noch einmal gesendet hatte nachdem ich ihn angefunkt hatte und ca. 4 Min später war nichts mehr zu hören von ihm. Entweder im Kanal / Fischteiche untergegangen oder in einem Funkloch gelandet. Da ich einen Adressenaufkleber am Kopter hatte und er bis heute nicht aufgetaucht ist, denke ich er liegt auf dem Grund. Und klar, da hilft auch kein Reflektorband mehr.
      Gruß Bodo
    • schmidti46 wrote:

      Hi Bodo,

      für den Preis des Reflektorband bekommt man ja schon einen GPS Tracker.
      Das mußte es auch nur in Meter Ware geben das wäre dann sinnvol.
      Mit dem RFM98W ist auch eine gute Idee und noch etwas zum Basteln dazu.Wer es gern macht.
      Auch die Eingangs Spannung,wenn man sowieso Übec hat ist Super.

      Mfg Hans


      Stimmt, aber er ist schwer und braucht eine Simkarte. Und immer Empfang der GPS-Daten und des Mobilfunkmasten.
      Zum Glück brauche ich bei der Bebop 2 kenes der beiden Sachen mehr. Nach über 30 Std Gesamtflugzeit und über 130 Flügen noch kein Flyaway gehabt, egal wo ich gestartet war. Das war bei meinem DJI Produkten nicht immer so gewesen. Und was ich im Netz schon alles über den Marvic gelesen habe, da bleib ich doch erstmal bei menem Bebop 2. Der ist bis heute immer heile bei mir gelandet / angekommen.
      Gruß Bodo
    • So das ist jetzt hier schon fast Leichenfledderei aber ich möchte mal anbringen das ich mich endlich durchgerungen habe das Teil mal zusammenzulöten ( also n erster Prototyp).

      Die Hardware steht schonmal und sollte theoretisch auch funktionieren. Das Teil soll später mal mit einem 1S Akku betrieben werden.

      Der Aufbau:

      Das Kernstück ist ein Arduino Pro mini mit 3,3V/8Mhz arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardProMini
      Um die Lage auszulesen wird ein MPU6050 verwendet Arduino Playground - MPU-6050
      Für das GPS muss im Augenblick ein Ublox Neo-6m herhalten - wobei das viel zu groß und zu schwer ist für unser Vorhaben...
      Und um eine Verbindung herstellen zu können : ein Sim800L Modul Quickstart SIM800 (SIM800L) with Arduino

      Die "Verkabelung" gestaltete sich am Anfang etwas schwierig da im Netz zwar zig Anleitungen stehen aber wenn man von den Datenblättern ausgeht erzählen diese HoWtos recht viel...( also wenn da ein Laie manche nachbaut sieht er in naher Zukunft den magischen Rauch :D )

      So zum Sim800L Modul:

      Ich wollte natürlich klein bleiben und habe ein solches Modul wie dort abgebildet gekauft: de.aliexpress.com/store/produc…36/406986_1992534325.html
      So nachdem das angekommen war hab ich mich erstmal bemüht das Datenblatt dazu herauszusuchen....

      Das Sim Modul benötigt eine Eingangsspannung von 3,7-4,2V bei bis zu 2A
      und hat einen TTL Pegel von 2,7Vhigh /0,4Vlow

      Die 2A Last sind für einen Arduino viel zu viel - also hab ich mich entschlossen das Sim Modul direkt über den Lipo mit Strom zu betreiben.
      Da der Arduino mit 3,3 Volt Pegeln arbeitet braucht man ein bisschen Hühnerfutter: insgesammt 4 Widerstände und einen Transistor.

      Pin Pelegung:
      VCC = Lipo +
      RST = über Transistor BC337 auf Masse schaltbar ( Arduino Pin 9)
      TXD = an 1KOhm zu Pin 8
      RXD = 3,3V von Arduino Pin 7 geht über Spannungsteiler (400Ohm/2,2KOhm) an RXD
      GND = Masse


      Die MPU6050:

      VCC = An Arduino VCC Pin
      GND = Masse
      SCL = an A5 Arduino
      SDA = an A4 Arduino
      INT = an D2 Arduino

      Bei meinem Arduino Pro Mini liegen die Pins A4/A5 nicht im Raster der Platine - mit ein wenig gebogenem Silberlackdraht wurde dieser Umstand behoben.
      Die MPU6050 soll laut Datenblatt mit irgendwas zwischen 3V und 5V laufen und 5mAh verbraten.

      Das Ublox NEO-6m:
      Die Antenne ist viel zu groß und zu schwer aber ich habs trotzdem mal mit reingenommen bis ich was besseres gefunden hab.
      Das Modul arbeitet mit 2,7V/3,3V und braucht maximal bis zu 65mAh

      VCC = An Arduino VCC Pin
      TX = an D4 Arduino
      RX = an D3 Arduino
      GND = Masse



      So das ganze ist jetzt zusammengelötet und wartet auf einen ersten Test :)

      The post was edited 1 time, last by Cynob ().

    • Moinmoin,
      Ich werde noch ein paar Fotos machen schmidti46 :)

      @Fingadar: Da war so die Idee um wenigstens noch die Lage auslesen zu können falls die GPS Antenne z.b. verdeckt ist. Oder man könnte auch nen Failsafe schreiben wie Kopter bewegt sich zwei Minuten nicht > mach was. ( Fällt mir grad dazu ein - man könnte es auch andersrum verwenden und ins Auto legen. Wenn dann einer dran fährt wird man benachrichtigt.

      Normal gehört noch ein Barometer dazu das man die Höhe noch hat... das will ich jetzt aber erstmal weglassen.
      ...Im Augenblick bin ich noch auf der Suche nach nem passenden Netzteil - irgenwie hab ich keinen 1S Lipo im Haus.

      Viele Grüße
      Cynob
    • Danke für die Blumen!:cool:
      Aber nicht das jemand denkt ich mach das wegen fame oder so :) Ich will mich in 3 Wochen auch noch erinnern können was ich da angestellt hab. Finds aber gut hier... (ich kenn da ein anderes Forum wo die ersten 8 Beiträge darauf verweisen würden das so etwas ja auch kaufbar wäre.. andere Geschichte (bin da nichtmehr angemeldet...:rolleyes:))

      So kleines Update:
      Im Anhang wollt ich einige Bilder hochladen - das will hier mit Linux aber nicht so recht gehn ( error text=2038 ...irgendwas läuft da falsch). Wobei das meiste noch die Version 0.1 darstellt. Ich bin schon bei 0.2 wobei der Unterschied der ist das die Widerstände vom Spannungsteiler des GSM Moduls nun richtig herum angelötet sind (*hust*)
      und ich über den Analogpin A0 des Arduinos nun über (noch) einen Spannungsteiler die Volt der angeschlossenen Batterie auslesen kann und somit reagieren wenn diese zur Neige geht.

      Dazu war ich jetzt noch einkaufen und hab mir zwei Akkus mit 1S 0,95A zugelegt... die sind zwar gewichtsmässig nicht der Bringer, solten aber für den Anfang lange genug Spannung liefern können. Das GSM Modul ist mit 2A bei 4,0V angegeben und die braucht es anscheinend wirklich. Zuerst nahm ich ein 5V/3A BEC klemmte daran 4 Gleichrichterdioden um die Spannung passend zu drücken, allerdings wollte damit das Modul nicht starten. Also solange sich das GSM Modul versucht ins Netz einzuwählen nuckelt es wie ein Alki an der Flasche :rolleyes: ( Womit jetzt auch geklärt wäre warum das Handy bei schlechtem Netz so schnell aufgibt... die haben keine groß anderen Module als unseres hier).

      Was noch fehlt ist einmal ein Piepser zum orten und jeweils eine rote und ne grüne LED um den Zustand anzuzeigen. Aber eins nach dem anderen.

      Zur Software:

      Das wird nix besonderes - die Frage ist eher - wie verknüpft man die einzelnen Gerätschaften am sinnvollsten?

      Das GSM Modul:
      ..Antwortet schonmal mit einem OK mit AT...das ist gut - nicht gebraten und läuft.
      Jetzt hab ich mich über die verschiedenen AT Befehle schlaugemacht welche das Ding können soll und wie das System überhaupt so wirklich funktioniert.
      Jetzt seh ich zwei Möglichkeiten:
      Man könnte das zum einen komplett über SMS lösen ( bis hin zu Einstellungen setzen) oder über http.
      Also was ich meine ist: Man schickt zum aktivieren des Moduls ja ne SMS - jetzt sollen die Daten via SMS auch zurückgehen oder soll das Gerät den Datensatz irgendwo auf nen Server hin hochladen ( Was ja alles sein kann - theoretisch von google cloud bis auf nen USB Stick in der FritzBox zu hause?
      Das SMS empfangen macht so ein gsm Modul von alleine - wir können aber immer wieder den Speicher abfragen ob da eine neue angekommen ist, daraufhin kann man ja je nach inhalt der SMS die Antwort generieren welche benötigt wird.

      Zur MPU6050:
      Also ich bekomme in "raw" jeweils die drei Achsen jeweils für Lage und Beschleunigung angezeigt. Dies kann der Baustein richtig fix und es bietet sich somit an beim einschalten zu "nullen" und von dort aus die Lage zu berechnen. Dabei rufen wir die Lage nur ab wenn benötigt erstmal. Dazu könnte man noch schauen ob sich die Lage für 2 min oder so nicht verändert hat und keine Beschleunigung aufgetreten ist und dann ggf. die sms auslösen.

      Das GPS Modul muss ich erst noch anschließen... dies sollte aber ohne Stress funktionieren wenn man dem Datenblatt trauen kann.
      Das ganze soll dann so funktionieren das der Arduino so ca alle 30ms (muss noch schauen wie schnell das Gerät kann) einen Wegpunkt aufzeichnet und sich die letzten 5 Wegpunkte merkt und diese bei Bedarf abgefragt werden.

      So das wars erstmal - ich schreib wenn es was neues gibt.

      Gruß Cynob