H501A ... erste Erkenntnisse

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • H501A ... erste Erkenntnisse

      Geschrieben 27. Mai 2017 - 16:41
      Heute angekommen. Im Gegensatz zu meinen C und S vertägt er offensichtlich keine exFAT Speicherkarte, sondern besteht auf FAT32, dafür kann er anstelle von 32 GB auch mit 64GB umgehen. Was das bedeutet, wenn die Karte voll wird, ist noch herauszufinden. Ausserdem habbich schon einige Erkenntnisse zum Binden mit den Fernbedienungen, aber davon später mehr.
    • Steuerung:

      Mit Handy /mit und ohne Booster/ ist die Steuerung nicht so meins. Hat man dauernd die Finger auf dem Display, ist es fast unvermeidlich, dass der Copter mehr giert, als man plant, wenn man die Höhe verändert. Da der GPS-Moder aber nicht so wahnsinnig schnell ist, ist das noch ok und brauchbar. Mehr Spaß mach da schon das Koppeln mit einer Knüppelsteuerung. Ich hab zur Zeit nur die FPV2 da.

      FPV2 - binden rasch und problemlos. Beim allerersten mal für eine halbe Minute auch das Kamerabild auf dem Screen, seither nie wieder. Offenbar wird das Bild der Kamera nach der ersten Initialisierung nur noch über WIFI gesendet. Ne kleine FPV-Kamera auf die Schnauze und dann ist auch in der Fernbedienung Viedobild und natürlich die Telemetrie, außerdem kann man so in den Atti- und auch den Manual-Mode schalten. Geschwindigkeiten wie von S und C gewohnt im Atti rund 20m/s und Manual 29m/s. Ist gleichzeitig Handy und WIF-Übertragung an, kann man nahtlos wechseln. Ab und zu habe ich jedoch Interferenzen bemerkt, die sich dadurch äußern, dass der Gierbefehl mal ein paar Sekunden verzögert oder gar nicht umgesetzt wurde. Aber alles im beherrschbaren Bereich. WIFI-Reichweitentest folgt, wenn ich mal in den kühleren Abendstunden Zeit finde. Der Flugakku wird im Attimode bei den heutigen Außentemperaturen sehr heiß.

      FPV1 - Die mit dem Copter verkaufte hat eine andere Hardwareausstattung, als die bisherigen auf dem Markt befindlichen. Hinzugekommen ist offenbar ein Bluetooth-Modul, das benötigt wird, um die Bildübertragung an die Funke zu gewährleisten. Kann ich mangels Verfügbarkeit zur Zeit nicht testen.

      Soweit keine Überraschungen, wenn man von der fehlenden Videoübertragung an die FPV2 absieht.

      Flugverhalten ... wie gesagt, keine Überraschungen. Allerdings sind die schwarzen Propeller etwas elastischer, als die bisherigen schwarzen ... wohl andere Materialmischung. Das macht ihn wirklich leise - den Vergleich mit den Aeronaut Carbon 8x4,5" zieh ich gelegentlich. Aber in der Geräuschentwicklung wird der Unterschied kleiner ausfallen, als mit den alten Props.
    • 5,8GHZ:

      Sobald die Funke mit dem 501 A gekoppelt ist, kann man im Menü nicht mehr alle 40 Kanäle schalten, sondern nur noch eine Auswahl. Wenn ich dann wieder mit dem C kopple, sind alle wieder da ... Sehr merkwürdig.

      Einrichtung:

      Waypointmodus und Follow Me sind noch nicht möglich, was an der Beta App liegen mag. Jedesmal bei Auswahl will die APP einen GPS-Test durchführen ... Copter und Funke müssen im Abstand von weniger als 50 cm voneinander platziert werden ... endet immer mit Fehler weil angeblich zu schlechtes GPS-Signal, obwohl er 12 Sats hat. Hat da schon mal jemand Erfahrung gesammelt? Natürlich habbich vorher GPS kalibriert und auf der Map sind Copter und Funke deckungsgleich.
    • Hab mal die Control Parameter geändert. Der A fliegt Flips im Manual Mode mit Accelerator Control 100, Yaw Control 3.0, Pitch/Roll Control 7.0, Self Leveling 0.20.

      Achtung, nicht Komma, sondern Punkt für die Dezimaltrennung und die nachgestellte Null bei den letzten 3 nicht vergessen. Schärfer stellen übersteigt meine Reaktionsfähigkeiten :) Die Parameter kannst Du über eine Speicherdump vom Hubsan, mit Hexeditor ändern und zurückschreiben verstellen. Oder Du nimmst das 109er Tool,. öffnest die EXE mit Hexeditor. Da sind Display-Flags, die Du für die Werte auf True und Eigenschaft auf RW (Read/Write) setzen musst. Am besten in einem zweiten Fenster parallel in Ascii anzeigen lassen, sonst findest Du das nicht. Im Ascii ändern funzt nicht, geht nur im HEX.

      Auf Linux ginge es leichter, aber da hab ich noch kein Tool für die Werte gefunden.

      Alles natürlich auf eigene Gefahr ... Prop- und Rahmenbruch :)

      Flugverhaltendie 2. Der A reagiert etwas wendiger im Attimode als C und S. Überschläge in jede Richtung durch Vollgas in diese Richtung und rabiat kurz Motoren drosseln (linker Hebel ganz runter). Höhenverlust ca 3m. Beim Ausleiten kurz voll nach oben und fertig.

      Im Manual Mode mit den oben beschriebenen Stickrates allerdings etwas eleganter.
    • 31. Mai:

      ch war letztes Wochenende mit einem Forumskollegen mal fliegen und hab den 501A schlampig kompasskalibriert. Alles im GPS-Mode mit Booster und Appsteuerung. Beim Landen aus 5m Höhe setzte Toiletbowl ein - Radius ca 30m, Höhe gehalten. War sehr schwer, ihn von einem Baum fernzuhalten und aus der Kreisbewegung in hohes Gras abzusetzten. Hab dann gezielt in 1 m Höhe einfach die Motoren abgeschaltet und ihn plumsen lassen ... noch mal gutgegangen. Ursache tatsächlich nicht ganz optimale Kalibrierung.


      Der Kollege hat übrigens seine Antennen beim 501S getestet, da er zwar einen km weg kann und noch FPV-Bild hat, aber nach 40m hörte die Telemetrie auf. Bei seinem Antennenmod an der FPV 2 hatte er ne lange 2,4GHz-Antenne mit 6db Gewinn dran und die Welt nicht mehr verstanden. Testweise haben wir dann eine ganz kurze lambdaviertel Antenne von mir ohne "Gewinn" dran geschraubt und alles war ok. Verdacht: seine lange Antenne war in der Länge nicht genau ein ganzzahliges Bruchverhältnis der mittleren Wellenlänge (Frequenzsprungverfahren im 2,4GHZ-Bereich).

      Bei Verbindungsproblemen kann es sich also auch lohnen, die Antennen (auch die im Copter) nachzumessen.

      Parallelbetrieb Handy mit App und FPV 2

      Geht eigentlich alles ganz unspektakulär ... mal abgesehen davon, dass ich auchmit der neuen App von der Hubsansite kein 5,8GHZ Output der Kamera bekomme. Es bleibt bei Wifi. klasse ist allerdings, dass man die FPV 2 in Attimode oder Manual Mode setzen und auch so rumdüsen kann, sobald man aber beide Knüppel losläßt, steht die 501A im GPS-Mode am Himmel. Mit App bedient fliegt sie auch nur im GPS-Mode, egal, wie die FB eingestellt ist. Sobald man wieder die Knüppel bedient ist der Hubsan in dem Mode, der an der FB eingestellt ist.

      Sorglos düsen und bei Bedar mit Handy Filmen und Fotografieren. Gefällt mir.

      WAs mir nicht gefällt: die App läßt sich nicht wirklich beenden und blockiert auch das GPS des Handys, selbst wenn man sie vermeitntlich beendet hat. DAbei wird auch Akku rasant geleert. Es hilft nur Stoppen erzwingen oder deinstallieren. Ich empfehle deinstallieren. Bie Stoppen erzwingen läßt sich die App mitunter gar nicht mehr starten, bis man Cache und DAten gelöscht hat. Dann ist es allerdings sehr aufwändig, wieder Kartendaten zu laden.

      Außerdem funktioniert der GPS-Genauigkeitstest nicht und damit gehen Follow me und Waypoint fliegen nicht.

      Morgen werde ich Follow me mit FPV2 testen
    • Gekauft bei Banggood, keine Versandoption (die kostenlose halt) kein Zoll und auch nicht lang. Hab das dort gepostet:

      <http://www.kopterfor...dpost&p=991387>

      Die QR-Codes in der Anleitung führten beide zur Bedienungsanleitung. (Ausnahme vlt iOS, aber ich bin kein I-diot und brauch Android), aber Annie hat mir dann einen Dropboxlink geschickt. Und kurz drauf waren auch die Links auf der US-Site von Hubsan zu finden.

      @quadcopteropa: sry, Deine Frage irwie nicht richtig wahrgenommen ... Klar, nach Standardverfahren angebunden. Hatte ja auch für ein paar Sekunden das Bild auf der Funke, aber dann eben nie wieder, auch nicht bei nochmaligem initialisieren der Funke und neu binden.

      Propeller:

      Heute Nachmittag mal mit den 8x4,5 Aeronaut Carbon geflogen. Breites Grinsen im Gesicht im Atti Mode. War böiger Wind und ich hab mich das mit dem Wind noch nicht getraut, weil dann doch schnell weit weg ist. Aber gegen den den Wind mit 25 m/s ist ein echtes Wort. Manual teste ich, wenn es weniger böig ist.

      Mit den Mavic Nachbau Props ist trotz sorgfäligem Wuchten kein vibrationsfreier Lauf hin zu bekommen. Wenn ich den Copter in der Hand halte ist das schon mehr als deutlich zu spüren, wenn man nur leicht Gas gibt. Ich werde gelegentlich noch einen letzten Versuch mit Laserwuchten machen.

      Kamera:

      Bildwinkel etwas enger, weniger Verzeichnungen am Bildrand als bei C und S. Keine Interpolation bei den Fotos mehr, Foto und Video in 1080(p). Die Bilder sehen knackiger aus, den mitgelieferten ND-Filter habbich weggelassen.

      <https://goo.gl/photos/hfyw5iGQ6xFcKzjq9>

      The post was edited 1 time, last by oldtrapper ().

    • REichweitentest alle Varianten auf dem Feld :)

      - Nur mit Handy: Anzeige hört in 40m Höhe bei 127m Distanz auf. Ließ sich noch bis 138m (laut Telemetrie auf der FPV2) weiter fliegen, dann setzte RTH ein. Bild fror ein, bis der Copter wieder über mir war und hoverte. Landung musste ich selbst einleiten.
      -- Screenrecord <https://youtu.be/zwXx_g8UrD4>

      - mit Booster: 532m in 50m Höhe. RTH wegen niedriger Akku, Copter ließ sich aber kaum noch steuern. Mit Booster friert das Bild nicht ein, glegentlich Aussetzer sind vorhanden. Werde ich mit frischem Akku wiederholen. Außerdem werde ich gelegentlich noch den WIFI+ als Booster testen.
      -- Screenrecord <https://youtu.be/4Mh9clVJ55Q>

      Bei beiden Varianten teilweise viiiele Sekunden Latenz. Zum FPV-Fliegen völlig ungeeignet. Bei Reichweitenende automatisch RTH. Die Latenz lässt sich im zweiten Clip schön nachvollziehen: zwischen beiden Sticks unten aussen und der Landung liegen 31 Sekunden (bei 2m Entfernung).

      - Mit FPV2 852 m, immer noch erstklassiges Bild via TX2 Cam auf der Nase des 501 in der Funke und in der Brille, aber kein vernünftiges Gieren mehr möglich. Weiter weg wäre er schon geflogen. Plötzlich RTH automatisch ausgelöst. Ich habe den Verdacht, das liegt daran, dass die App im Handy sich nicht vernünftig beenden lässt und die den RTH auslöste. Denn auch als der Copter nur 100 m entfernt war, ließ sich nichts steuern. Dieser Reichweitenbedingte RTH führt nicht zur Landung, sondern die Kiste schwebte in 40 m (meine RTH-Höhe) über mir.
      Landung mit FPV2 ließ sich nicht einleiten, stieg immer auf 40 m. Dann Handy App gestartet, wieder etwas weg geflogen, Akku leer Warnung, automatisches RTH, aber auch keine Landung. Sobald ich tiefer ging klappe es diesmal, bis zur nächsten Akkuwarnung. Sofort wieder auf 40 m gestiegen und über mir geschwebt. Dann ging Lipopiepser los und bei mir Schiss :) Mit Handy bis auf 5m runter holen können, dann erneute Warnung im Handy und wieder auf 40m gestiegen. Diesmal automatischer Sinkflug, bis in 8m Höhe ... Motoren aus ... plumps. Hohes Gras und nix passiert, Zecke am Bein.

      Fazit: FPV2 und Handy zusammen möglichst vermeiden oder vor der 30 % Warnung manuell landen, sonst geht der Automatikärger los. Beim Zweiten Akku habbich dann das Handy rechtzeitig ausgeschaltet und alles lief problemlos.

      Was mir bei den Videoclips aufgefallen ist ... auf dem Handyscreen ist das zu klein, um mit meinen Augen gesehen zu werden: Die GPS-Daten der Fernbedienung, also des Handys sind falsch bis nicht vorhanden. Dennoch funktioniert auch der RTH zum Controller richtig. Das dürfte allerdings der Grund sein, warum Waypoint Fliegen und Follow me nicht funktionieren und der GPS-Genauigkeitstest fehlschlägt.,
    • Geschrieben Gestern, 01:45
      Noch ein Nachtrag zu den Aeronaut 8x4,5 Props ... die sind auf dem A noch leiser, als auf dem C. Warum kann ich nicht sagen, aber in 10 m Entfernung hört man ihn so gut wie nicht mehr. Schlecht für die Orientierung, wenn man ihn hinter einem Baum kurz aus dem Auge verliert aber klasse für das Verhältnis zu den Nachbarn. Vor allem, wenn einer davon n Phantom 4 oder ne Xiaomi Drone hat :)

      Mit Wifi+ ähnliche Reichweiten und Latenzen hier vom garten aus, wie mit dem Hubsan Relay. Bei ständiger Antennennachführung vlt minimal besser. Dafür switcht die App mitunter unvermutet zum Hubsan-WLAN direkt und hat natürlich plötzlich Reichweitenprobleme und kommt nach Hause. Also keine Verbesserung aber brauchbar.

      Screenrecord kommt irgendwann in der Nacht, weinn Sohnemann nicht mein Netz lahm legt.

      Und hier der Screenrecord dazu

      youtu.be/-jrri1MT_6w

      Im Gebit mit viel NachbarschaftsWLAN kommt man gut an den Rand der Sichtweite :)
    • Scheitern des GPS-Genauigkeitstests ... wie schon beschrieben stehten die Koordinaten des Controllers i der App auf 00 ... das rührt voraussichtlich daher, dass bei der Auswertung der Sensordaten der Fehler gemacht wird, stallr Komma als Tausendertrennung und Punkt als Dezimaltrennung zu verwenden, so dass keine verwertbaren Koordinaten entstehen. Stellt man die App auf englisch, tauchen plötzlich Koordinaten auf. Aber der Genauigkeitstest scheitert auch dann ... obwohl Hubsan und Handy lediglich 5 cm voneinander entfernt sind, behauptet der Test es seien 12m ... somit steht zu befürchten, dass auch ein hierzulande nicht gebräuchliches Projektionsmodell verwendet wird.
    • ooops, da ist was verloren gegangen. Der FEhler: anstelle von punkt bei Tausendertrennung und Komma bei Dezimaltrennung wird Komma bei den Tausendern und Punkt bei der Dezimaltrennung verwendet, wie im imperialen System üblich. Die lokalisierung der App ist offentlichtlich handgeschnitzt, anstelle auf die Betriebssystembibliotheken zurückzugreifen.

      Mit Sprachversion Hongkongenglisch klappt's auch mit dem GPS und den Waypoints ... lol

      Und ich hatte heute einen Flyaway der besonderen Art. Mit Booster in 200m Entfernung und 80m Höhe plötzlich im Videobild einen kleinen Falken frontal auf den Copter zufliegen sehen. Leider keine Möglichkeit zu reagieren wegen der hohen Latenz. Die Telemetrie zeigte plötzlich eine Höhe von 380m und 590m Entfernung an und dann brach die Verbindung ab, so dass auch nicht mehr festzustellen war, ob ein RTH einsetzte.

      Batterie angeblich bei 30% Nach mehren Minuten noch keine Verbindung, so dass ich auf die Kartenansicht umschaltete und den Copter lokalisierte ... rund 800 m weg neben einem große P+R-Platz. Also ab ins Auto und dahin gefahren. Als ich ankam ist gerade ein türkischer Vater mit seinen Jungs im Gebüsch rumgeturnt und ich hab mir erlaubt zu fragen, ob die zufällig eine Drohne suchten. Tadaaa, hielt Babaa den Hubsan hoch ... unversehrt. Wenn das nicht so unschicklich wäre hätte ich die abknutschen können. Der Falke hat den Copter irgendwann wohl losgelassen, die Motoren liefen noch und, so die Jungs, er kam ziemlich rasant runter, fing sich knapp über dem Gebüsch und setzte hart auf. Alles heil, Akku noch 7,4 V, daher auch die genaue Anzeige auf der Karte.

      Leider hat der Falke 4 Aeronaut Props ruiniert. Spuren von Krallen und Schnabel zu sehen, alles auf der Rückseite, damit er sich nicht weh tut ... schlaues Kerlchen.

      <https://photos.google.com/share/AF1QipOsh81IrLwlHVFwApjv4TNjJBftvj7yWaZyJy1qHutikBQs58eV7qMBcB1dbKbJfw?key=UVBjc28zQmlObG1BMkI1MF9ONU5iVGdUYmRUWE93>

      Und noch eine Erkenntnis: Mit den Aeronaut ist der Copter bei kräftigerem Wind erheblich windanfälliger im GPS-Modus, auch wenn er im Atti Modus rund 7m/s schneller ist.

      The post was edited 1 time, last by oldtrapper ().

    • oldtrapper wrote:

      H.....

      Auf Linux ginge es leichter, aber da hab ich noch kein Tool für die Werte gefunden.

      ......


      mit xxd kann man das aus der shell heraus machen oder mit dd (holzhammermethode) oder mit Hilfe eines python scripts.

      Ne UI dürfte leicht mit glade oder zenity/yad zu erstellen sein.

      Wenn du mal die Dateien hochlädst und mir sagst an welchen offsets "geschraubt" werden soll kann ich mich ja mal dran setzen wenn du magst?

      Hab noch die Idee das wenn das Tool auf dem Smartphone zur Videoübertragung nichts bringt: Ich hab hier ne Action cam rumliegen bei der man auch das Livebild über wlan schauen kann.
      Dort hab ich mich einfach mal mit nem PC + Wlanstick eingeloggt und den traffic mitgesnifft.
      Das Ergebnis war das der video-stream einfach mit rtp verteilt wurde und man sich mit vlc z.b. direkt einklinken konnte.
      Wenn das bei dem Hubsan genauso funktioniert führt das vll zu nem befriedigerendem Ergebnis als mit der Herstellersoftware.

      The post was edited 1 time, last by Cynob ().

    • Cynob wrote:

      mit xxd kann man das aus der shell heraus machen oder mit dd (holzhammermethode) oder mit Hilfe eines python scripts.

      Ne UI dürfte leicht mit glade oder zenity/yad zu erstellen sein.

      Wenn du mal die Dateien hochlädst und mir sagst an welchen offsets "geschraubt" werden soll kann ich mich ja mal dran setzen wenn du magst?

      Hab noch die Idee das wenn das Tool auf dem Smartphone zur Videoübertragung nichts bringt: Ich hab hier ne Action cam rumliegen bei der man auch das Livebild über wlan schauen kann.
      Dort hab ich mich einfach mal mit nem PC + Wlanstick eingeloggt und den traffic mitgesnifft.
      Das Ergebnis war das der video-stream einfach mit rtp verteilt wurde und man sich mit vlc z.b. direkt einklinken konnte.
      Wenn das bei dem Hubsan genauso funktioniert führt das vll zu nem befriedigerendem Ergebnis als mit der Herstellersoftware.


      Hi, Danke für Die Ideen und das Angebot. Ich bin in Linux halt n passabler Anwernder, aber kein Entwickler. In der Tat hab ich den Dump mit dd gemacht, dann aber in Windows und ecedit (formatiert den dump automatisch sinnvoll, auch wenn es HEX ist) weitergemacht. Im Moment bin ich eigentlich glücklich. Der Beitrag stammt aus einem anderen Forum und ein Kollege wollte den Hubsan aggresiver machen :) und ich ich bin wohl der einzige, der mit dem im Manual Mode auch Gates fliegt :) Ist zwar ein Elefant, verglichen mit Racern, aber langsam ist er nicht.

      Der VLC-Gedanke ist gut, hilft allerdings nicht, wenn man die Kiste nur mit Handy bedienen will, weil in VLC keine Steuerpads als Overlay machbar sind. Werd trotzdem mal in die Richung experimentieren. Mit geringeren Latenzen, hätte ich das mit dem Falken vlt eleganter lösen können.