Range Extender berechnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Range Extender berechnen

      Ich sehe immer mal wieder diese sogenannten Range Extender - z.B. sowas hier - thingiverse.com/thing:2015584

      Kann man denn so einen "Halbkreis" einfach so drucken? Ein Freund von mir, hat sich eine Mavic gekauft und sein Smartphone an eine andere Position gesetzt, als ursprünglich von DJI vorgesehen. -> thingiverse.com/thing:2722891 - Bild 2

      Nun wird die Antennenabstrahlung nach hinten (zum Bediener) durch das Smartphone abgedeckt. Nun meinte er, ob ich ihm nicht die oben gezeigten Halbreise drucken könnte. Muss man solche "Richtstrahler" nicht genau berechnen oder würde es ggf. sogar reichen wenn man die Rückseite der Handyhülle mit Kupfer oder Alu Folie beklebt.

      Gibt es hier Antenne Affine Mitglieder die vielleicht ein paar Worte zu dem Vorhaben verlieren mögen? Vielen Dank
    • Mein Urteil ist, das die geänderte Position des Smartphones egal sein sollte. Dein Bekannter hält den Sender ja vor sich, nicht hinter dem Rücken, also schirmt er selbst bereits das Signal ab, das Telefon verstärkt diesen Effekt sicher noch etwas. Intuitiv dreht man sich doch aber immer in Richtung des Kopters, auch wenn man keinen direkten Sichtkontakt hat, was mittlerweile jedoch illegal wäre. Also sollte auch immer genug Sendeleistung am Kopter ankommen.
      Ich würde auf diese Extender Komplett verzichten. Ich komme bei 100 m Flughöhe, ohne große Hindernisse auf der Sichtachse 4800 m Weit. Mehr ist auch gar nicht möglich, da sonst der Akku für den Rückweg nicht mehr reichen würde. Etwas Wind muss man immer einplanen, wodurch der Rückweg länger dauern kann als der Weg von einem weg.

      Zur eigentlichen Frage, nein, diese Spiegel müssen nicht berechnet werden, berechnen müsste man lediglich die Empfangsantenne, die im Idealfall exakt die Länge einer Periode der zu empfangenen Frequenz besitzt. Beim 2,4 GHz Signal der Mavic also ca. 12cm und im 5 GHz Band ca. 5,7 cm. An den Antennen des Kopters änderst du jedoch nichts. Die Spiegel werfen die gesamte Sendeleistung einfach in eine Richtung, nach vorn. Würdest du mit diesen Spiegeln empfangen wollen, so müsste sich die Antenne genau im Brennpunkt befinden, also, ausser wo dieser liegt, bräuchte man bei diesen einfachen Spiegeln nichts berechnen.
      Marvins Drohnenbilder

      mein Kopter: DJI Mavic Pro
    • Naja, genau genommen empfängt man mit den Antennen (oder nur mit einer der beiden Antennen?) den Video Stream den die Mavic zurück schickt. Darum die Frage nach der Berechnung der Spiegel.

      Wenn das alle keine Rolle spielen sollte, könnte man es ja mal mit einer alte Handyhülle versuchen, die man mit Alu - oder Kupferfolie beklebt?
    • Das kannst du versuchen, ich habe manchmal mein iPad in so einer ähnlichen Halterung, dann ist der Komplette Sender samt Antennen verdeckt, ich habe trotzdem keinerlei Unterschied in der Reichweite festgestellt. Da spielen Atmosphärische Störungen eine viel größere Rolle. Die Sender des Phantom und Inspire haben das Tablet/Telefon auch an der selben Position wie das Telefon deines bekannten und da gibt es auch keine Reichweitenprobleme.

      Wie gesagt, wenn du legal und Regelkonform fliegst ist es völlig egal, mehr als 100 Meter hoch darf man nicht und ab 200 Meter Entfernung wird es schon sehr schwer den Mavic überhaupt noch zu erkennen.
      Was wirklich hilft, ist den bei schlechter werdendem Signal den Sender auf Brusthöhe halten und so neigen, dass die Antennen Senkrecht stehen.
      Ihr macht euch da einfach zu viele Gedanken, habt einfach Spaß.
      Marvins Drohnenbilder

      mein Kopter: DJI Mavic Pro