Autel EVO oder DJI Mavic Platinum?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei mir ist es jetzt ein Mavic Air geworden. Für meine Ansprüche perfekt geeignet. Da ich Touren mit dem Rad mache (letztes Jahr von NRW nach Norderney) sind für mich
      vorrangig das Packmaß interessant. Heute den Air ca 5 mal in der Luft gehabt und kurz getestet. Für mich ist das Ding der Hammer. Hier mal ein Bild der Tasche in der
      der Copter inkl. Ladegerät, 3 Akkus und Steuerung, sowie aller benötigten Kabel ist. Weitere Infos und Bilder findet ihr hier im Forum.

      Ausrüstung: Taranis, F450, Spider, QX200, FPV, viele Flächenflieger und und und.....
      LG Frank
      Alias Foxtrott :)
    • So kurzes Feedback.
      Die Mavic kam leider nicht zum angekündigten Termin 27.8. bis 22 Uhr.
      Sie kam aber genau richtig an meinem Geburtstag den 29.8. um 13:42 Uhr :)

      Ich habe zwar einige Flugerfahrung bezüglich Flächenflieger, Hubschrauber oder Copter sind für mich aber Neuland.
      Meine Coptererfahrung beruht bisher auf einige Indoor und Outdoor Flüge mit meinen "Tiny Whoops" (Boldclash BR03 Pro, Eachine E58 und zuletzt Snapper7).
      Der Boldclash B03 Pro sowie der Snapper7 werden mit meiner Taranis und auch per FPV Brille Eachine EV100 geflogen.
      Der Eachine E58 ist ein Mini Clone der Mavic Pro, allerdings ohne GPS!
      Hier wird ebenfalls per Smartphone über 2,4 GHz WIFI geflogen.
      Zum ersten Erfahungen sammeln und um die Wartezeit auf die Mavic 2 zu überbrücken, ideal.

      Jetzt aber zur Mavic 2 Pro, welche meine erste DJI Drohne ist.
      Es war schon ein "mulmiges Gefühl" beim Erstflug den "Helferlein" von DJI zu vertrauen, trotzdem bin ich sicherheitshalber im "Anfängermodus" von unseren Modellflugplatz gestartet.
      Bedeutet: Maximale Flughöhe 30m, Maximale Entfernung ebenfalls 30m.

      Es ist beeindruckend wie ruhig die Mavic selbst bei Wind in der Luft steht.
      Mangels fehlender schneller Micro SD Card konnte ich nur den internen 8GB Speicher der Mavic 2 nutzen.
      Kurze Videos und Bilder waren damit möglich.
      Die Aufnahmen sind brilliant, scharf, super ausgeleuchtet und absolut ruhig auch im Flug.

      Gestern dann noch mal 1 Akku leer geflogen (mittlerweile habe ich auch eine 128GB Sandisk Extreme) und dabei mal "Hyperlaps" und "Active Track" versucht.
      Klasse der Hyperlaps,
      dabei hat er in einer Kurve das Haus und die Umgebung einer Bekannten alle 2s fotografiert und zu einen 5s Zeitraffer Video mit Kurvenflug zusammengesetzt.
      Dazu hat er 125 Fotos erstellt!
      Beeindruckend zu sehen wie die Autos auf der Straße flitzen, die Wolkenschatten sich bewegen während in einer Kurve langsam um das Haus und Grundstück geflogen wurde.

      Active Track,
      hier habe ich mich mal von der Mavic 2 auf dem Platz verfolgen lassen.

      Morgen gehts mit den Truggys und Crawlern auf die Piste, da werde ich mal versuchen unsere Fahrzeuge mit Actice Track zu verfolgen.

      Ich hatte sie zwar gestern am See dabei um unsere "Race-Sumpfboote" zu tracken, habe mich aber für den 2 Flug dann doch dagegen entschieden und für die sichere Variante mit den Autos am Sonntag entschieden.
      Flugzeit komme ich auf gute 30 Minuten.

      In der kürze der Zeit konnte ich natürlich noch nicht alles ausprobieren, bzw. im "Anfängermodus" stehen die "Intelligenten Flugmodi" nicht zu Verfügung.
      Mir war meine und die Sicherheit der Drohne aber beim Erstflug wichtiger und so konnte ich erst gestern mit einem Akku mit den"Intelligenten Flugmodi wie "Hyperloop" und "Active Track" beginnen.
      Akku 2 und 3 hatte ich für Aufnahmen am See geplant und ja dann doch verworfen.

      Ich bin von der Mavic 2 begeistert, vor allem von dem Rundum Kollisionsschutz mit den ganzen Sensoren.

      Gruß
      Mike